zur Navigation springen

Bönningstedter Tennis-Club : Der Spielbetrieb ist sichergestellt

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Jahreshauptversammlung: Der Verein verhandelt einen neuen Nutzungsvertrag. Zuwachs im Kinder- und Jugendbereich.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2017 | 16:15 Uhr

Bönningstedt | Das Motto „Auf die Plätze fertig los!“ für die Jahreshauptversammlung des Bönningstedter Tennis-Clubs (BTC) passte in jeder Hinsicht. Denn der Vorstand hatte neben den üblichen Berichten über die Vereinssituation ein zeitintensives Thema aufgegriffen - die aktuelle Erbpachtsituation. Zunächst aber die Fakten, die von den rund 45 Anwesenden im Restaurant Montenegro mit Freude aufgenommen wurden: Die Mitgliederzahl ist stabil. Austritte bei den Erwachsenen können durch den Zuwachs im Kinder- und Jugendbereich kompensiert werden. Dadurch, so Kassenwart Carsten Lindemann, seien für 2017 leichte Mindereinnahmen zu erwarten, da die Beiträge für Kinder und Jugendliche entsprechend niedriger sind. Doch das Jahresergebnis 2016 zeige immer noch einen Überschuss.

Sportwart Alexander Scholz konnte ebenfalls Positives melden: 2016 waren 14 Mannschaften gemeldet. Den „Damen 40“ ist der Aufstieg in die 3. Bezirksklasse gelungen. Erstmals gibt es neben der Juniorinnen-Mannschaft auch wieder eine Junioren-Mannschaft. „Einziger Wermutstropfen ist und bleibt unsere Turnierbeteiligung“, sagte Scholz. Jugendwartin Janina Neumann vermeldete mit Freude 65 Kinder im BTC. Sechs weitere Neuanmeldungen lägen vor. Beim Training seien mehr als 50 Kinder.

Zur Einstimmung auf das problematische Thema Erbpachtvertrag, schilderte die stellvertretende Vorsitzende Berit Adams die komplizierte Vorgeschichte, die 1987 mit dem Abschluss der Verträge über die Nutzung begann. „Es bestehen mehrere Verträge zwischen unterschiedlichen Parteien: Gemeinde, Erbpachtgeber und BTC. Zwischen der Gemeinde und unserem Verein gibt es einen Nutzungsvertrag, der eine Übernahmeoption des Erbpachtvertrages nach 20 Jahren, also 2007, vorsah. Wir wurden erstmals im November 2015 schriftlich aufgefordert, den Erbpachtvertrag zum 1. Januar 2016 zu übernehmen, was der Vorstand abgelehnt hat.“

Seitdem, so Berit Adams, werden die Verträge geprüft und diskutiert, wer welche Pflichten hat. Im Sommer 2016 habe der Anwalt des BTC festgestellt, dass der Nutzungsvertrag zwischen dem Tennisclub und der Gemeinde nichtig sei. „Es muss ein neuer Nutzungsvertrag mit der Gemeinde geschlossen werden. Die Gemeinde erbittet Wartezeit zur Überprüfung.“

Lebenswichtig für den Club sei die Einigung auf eine „ortsübliche Pacht“, denn die eingestellte Zahlung der Staffelmiete sei unakzeptabel. Beruhigend für die Mitgliederversammlung war die Auskunft zum sportlichen Bereich: „Der Spielbetrieb am Standort ist für 2017 gesichert.“ Bei den anstehenden Wahlen wurden die Vorstandsmitglieder Berit Adams als stellvertredende Vorsitzende, André von Appen als zweiter stellvertretender Vorsitzender, Kassenwart Carsten Lindemann und Jugendwartin Janina Neumann einstimmig von den Mitgliedern für zwei Jahre in ihre Ämter wiedergewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen