Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium : Der Pausenhof ist eröffnet

Die Tischtennisplatten sind bei den Jugendlichen sehr beliebt.
Foto:
1 von 3
Die Tischtennisplatten sind bei den Jugendlichen sehr beliebt.

Fünf Jahre Bauphase an der Außenanlage sind beendet. Jetzt gibt es eine klare Abgrenzung in Bewegungs- und Erholungsflächen.

shz.de von
10. April 2014, 15:00 Uhr

Quickborn | Ganze fünf Jahre lang mussten die Schüler des Dietrich-Bonhoeffer Gymnasiums auf ihren neuen Pausenhof warten – jetzt können sie ihn endlich vollständig nutzen. „Die Schüler hatten über die Jahre nur reduzierte Pausenmöglichkeiten“, berichtete Ralf Gercken, Schulbauprojektleiter.

Auf 6300 Quadratmetern können die Schüler nun Spielen, toben, aber auch entspannen und klönen. „Das ist das Tolle an der Anlage mit den vielen Bereich. Da ist für jeden Schüler etwas dabei“, so Schulleiterin Angelika Lahrs, die sich mit ihren Schützlingen freute.

In einzelnen Abschnitten wurden die Hochbaumaßnahmen realisiert. Zu dem neuen Nordhof gehören eine Grünfläche im Bereich des ehemaligen Oberstufenturmes, ein Teehaus mit angrenzenden Garten, drei Sportflächen zum Basketball- und Fußballspielen und allgemeine Pausenhofflächen.

Finanzielle Unterstützung erhielt das Gymnasium dabei von der Stadt Quickborn sowie vom Verein der Freunde des Dietrich-Bonhoeffer Gymnasiums. Die Stadt übernahm 700.000 Euro und der Verein 27.000 Euro.

Außerdem bezahlte der Verein der Freunde jeweils 4000 Euro für die Anschaffung der Basketballständer und Bänke. „Der Verein hat über Jahre Geld gespart, um dieses Projekt unterstützen zu können“, hob Gercken hervor.

Besonders froh ist Lahrs darüber, dass die Wünsche der Schüler berücksichtigt wurden. „Es müssen sich schließlich die jüngeren und die älteren Schüler hier wohlfühlen und miteinander klar kommen“, sagte die Schulleiterin.

Eine klare Teilung von Bewegungs- und Erholungsfläche wurde umgesetzt. Fast schon sentimental geht die Bauphase nun zu Ende. „Wir gehen mit etwas Wehmut. Schließlich war es eine enge Zusammenarbeit“, sagte Wolfram Munder, vom Landschaftsarchitektenbüro Munder und Erzepky.

Im zweiten Halbjahr 2010 wurde vom Planungsbüro Munder und Erzepky in Zusammenarbeit mit dem Dietrich-Bonhoeffer Gymnasium ein umfassendes Konzept für die Neugestaltung der Außenanlagen entwickelt. Im Dezember 2010 wurde das Konzept beschlossen. Über vier Jahre konnte der Pausenhof nur in Abschnitten genutzt werden.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen