zur Navigation springen

Ellerbek : Der Chor feiert „biblischen“ Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Konzert in der Ellerbeker Dietrich-Bonhoeffer-Kirche zum 40-jährigen Bestehen. Plattdeutsche Texte im Repertoire.

shz.de von
erstellt am 29.Sep.2015 | 16:00 Uhr

Ellerbek | „I have a dream – Traumwelten – een Droom”, lautete das Motto des Konzerts des Frauenchors Ellerbek am Sonnabend in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche. Gleichzeitig feierte der Chor, der 1975 gegründet wurde, damit sein 40-jähriges Bestehen.

„Bei der Vorbereitung auf dieses Konzert bin ich immer wieder auf die 40 gestoßen. Eine wirklich biblische Zahl“, erläuterte Chorleiter Mark Hahnemann, der auch durch das Programm führte. „Moses wanderte 40 Jahre durch die Wüste. Jesus hat 40 Tage gefastet und damit die Länge der Fastenzeit festgelegt. Und Ali Baba und die 40 Räuber kennt wohl jeder“, beschrieb Hahnemann humorvoll den roten Faden des Abends.

Eröffnet wurde der Abend mit dem Lied „Wo Menschen sich vergessen“ von Christoph Lehmann. „Das war das erste und einzige hochdeutsche Stück, das sie heute gehört haben. Jetzt folgen nur noch englische und plattdeutsche Stücke“, sagte Hahnemann. Weiter ging es mit „Morning has broken“ von Cat Stevens und „I have a dream“ von Mary Donnelly.

Die Abba-Version bildete in einem Medley mit den Stücken „Mamma Mia“ und „Thank you for the music“ den Abschluss des Konzerts in der Kirche. „Da wir heute viele plattdeutsche Stücke im Repertoire haben, konnten wir einen Ehrengast gewinnen“, begrüßte Hahnemann Ellerbeks Bürgermeister Günther Hildebrandt (FDP). Zwischen den Darbietungen der Frauen trug dieser einige plattdeutsche Texte vor. „Singen werde ich aber nicht“, scherzte das Gemeindeoberhaupt.

Hahnemann hatte gemeinsam mit dem Frauenchor ein buntes und vielfältiges Programm zusammengestellt, das von traditionellen Songs wie „Must di nich argern“ und „Ick un min Liesbeth“ über Evergreens wie „My heart will go on“ von James Horner bis zu modernen Charterfolgen wie „Talking to the moon“ von Bruno Mars reichte. Die mehr als 70 Zuschauer aus Ellerbek und Umgebung dankten den Sängerinnen für ihre stimmgewaltige Darbietung mit anhaltendem Applaus.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen