Forums-Parkplatz in Quickborn : Der Belastung nicht gewachsen

Ende Oktober  soll  der Parkplatz wieder geöffnet werden.
Foto:
1 von 1
Ende Oktober soll der Parkplatz wieder geöffnet werden.

Weil die Steine abgesackt sind, muss die Fläche in der City saniert werden. 25.000 Euro kosten die Bauarbeiten die Stadt.

shz.de von
05. Oktober 2013, 12:00 Uhr

Etwa 50 Autos pro Tag, 350 in der Woche, 1400 im Monat, 16800 im Jahr und 100 800 in den vergangenen sechs Jahren – so viele Fahrzeuge hat der Parkplatz vor dem Quickborner Forum dann doch nicht „tragen“ können. Während einer Routinekontrolle stellte eine Mitarbeiterin der Stadt im Sommer fest: Die Fugen sind nicht mehr fest. Als Folge hatten sich die Steine gelockert und waren weggesackt. Der Parkplatz wurde gesperrt.

„Wir haben am 26. August mit der Sanierung begonnen, mussten allerdings wieder aufhören, weil wir bemerkten, dass auch die Tragschicht nicht mehr hielt“, berichtet Thomas Vorberg, Fachbereichsleiter Tiefbauten und Kommunalbetriebe, auf Anfrage. Bürger hatten darauf hingewiesen, dass die Fläche seit Wochen gesperrt war, aber konnten sich keinen Reim darauf machen. Gerüchte waren außerdem aufgekommen, dass der Parkplatz abgesackt sei, weil das Erdreich in der Innenstadt bekanntermaßen von Torf durchzogen ist.

Doch das sei nicht der Grund gewesen, gab Vorberg nun Entwarnung. „Es gab von Ende August bis Anfang September einen Baustopp, um zu klären, was wir mit der Tragschicht machen“, erklärte der Fachbereichsleiter. Die alte Tragschicht bestehe aus Sand und Schlacke und habe dem Druck der Autos nicht mehr standgehalten. Eine neue muss also her, will man nicht riskieren, dass die Steine in ein paar Jahren wieder wegsacken.

Jetzt haben die Experten eine Lösung gefunden: Die neue Schicht soll vergossen werden. Über technische Details konnte Vorberg gestern keine Angaben machen. Die Fugen sollen mit Mörtel versehen und mit dem Untergrund verbunden werden. „Es wird somit ein gebundener Aufbau hergestellt“, sagte er. Alles müsse miteinander fest verbunden sein. Die losen Steine könnten übrigens weiterhin verwendet werden. Die Kosten für die Wiederherstellung betragen 25 000 Euro.

„Seit Mittwoch wird saniert“, sagte Vorberg. Am 25. Oktober sollen die Arbeiten beendet sein und der Parkplatz wieder für die Öffentlichkeit freigegeben werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen