Wahlen und Abstimmungen : Dem Gemeinderat Bönniingstedt steht eine lange Sitzung bevor

38 Punkte auf der Bönningstedter Tagesordnung. Wahl des Seniorenbeirats.

shz.de von
18. Mai 2015, 16:45 Uhr

Bönningstedt | Am Donnerstag, 21. Mai, beginnt um 19.30 Uhr im Kulturzentrum, Kieler Straße 118, die Sitzung der Bönningstedter Gemeindevertretung. Die Liste der Tagesordnungspunkte ist jedoch so umfangreich, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass alle Themen abgearbeitet werden können.

Zu Beginn steht die Verpflichtung von Ilse Bartsch (CDU) als Gemeindevertreterin auf dem Plan. Sie übernimmt den Sitz vom Fraktionskollegen Wilfried Weiße, der aus beruflichen Gründen zurückgetreten ist. Da Weiße auch zweiter stellvertretender Bürgermeister war, ist auch dieser Posten neu zu besetzen. Die Wahl des Seniorenbeirats steht als nächstes an. Es kandidieren Gerda Gotthardt, Gisela Gröning, Eckhard Johannes, Renate Lütgens, Marion Murr und Klaus Sickert. Die Amtszeit des Beirats beträgt drei Jahre.

In den Berichten aus den Ausschüssen und den Mitteilungen des Bürgermeisters kommt erneut das Thema Fracking zur Sprache. Für Bönningstedt allerdings diesmal im positiven Sinn: Das sogenannte Erlaubnisfeld im Kreis Pinneberg, in dem versuchsweise Bohrungen stattfinden sollen, wurde auf Antrag der Firma PRD Energy verkleinert – der Bereich der Gemeinde Bönningstedt ist nicht mehr betroffen.

Zügig dürften die Ernennung des Wehrführers Stefan Birke und seines Stellvertreters Dennis Basner vonstatten gehen. Gewählt wurden beide bereits Anfang des Jahres von ihren Feuerwehrkameraden. Im Amt sind beide jedoch erst nach der offiziellen Ernennung durch den Gemeinderat.

Außer- und überplanmäßige Ausgaben bei den Personalkosten der Schmutzwasserentsorgung und der Sanierung des Alten Amtsgebäudes stehen ebenso auf dem Plan wie zusätzliche Einnahmen durch die Anhebung der Hundesteuer und der Einführung der Niederschlagswassergebühr. Dazu müssen die entsprechenden Satzungen geändert werden.

Das zu erwartende höhere Verkehrsaufkommen durch den Ausbau der Autobahn und die Aufnahme von Kassenkrediten werden auf Antrag der CDU-Fraktion thematisiert. Gleich sieben Anträge hat die Fraktion Bündnis90/Die Grünen eingereicht. Ob diese und die weiteren Punkte noch behandelt werden können, bleibt abzuwarten: Nach der Geschäftsordnung der Gemeinde darf bis maximal 23 Uhr getagt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen