zur Navigation springen

„Wir für Ellerau“ : Das Angebot wird immer größer

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Handarbeiten und Kunstwerke während der Osterbörse präsentiert. 20 Aussteller im Bürgerhaus.

Quickborn | Das Bürgerhaus Ellerau verwandelte sich am Sonntag kurzerhand in einen großen Basar. Etwa 20 Aussteller präsentierten während der Osterbörse ihre Handarbeiten und Kunstwerke. Mit dabei waren zahlreiche neue Künstler aber auch einige alteingesessene Aussteller. Angeboten wurden Osterdeko, Schmuck, Geschenkkarten, verschiedene Marmeladen sowie Blumengestecke. „Bereits nach zwei Stunden wurde unglaublich viel verkauft. Wir können sehr zufrieden sein“, sagte Joachim Dose, Vorsitzender des Vereins „Wir für Ellerau“. Die Börse wird bereits zum sechsten Mal von dem Verein organisiert.

Bianca Jessen ist mit ihren selbstgemalten Karten bereits seit dem ersten Jahr dabei. Ihre Mutter Rita Meyer baute ihren Stand mit aufwendig gefertigten Handarbeiten direkt daneben auf. „Wir haben schon sehr viel verkauft. Die Leute scheinen sehr zufrieden zu sein“, sagte Jessen.

Auch Monika Sierck und Christa Klueb waren mit dem großen Andrang sehr zufrieden. Sie präsentierten ihre selbst hergestellten Marmeladen, Chutneys, Liköre sowie Pestos und Essige. „Wir probieren sehr viel aus. Angefangen hat alles mit unseren Marmeladen. Dann haben die Kunden immer wieder gefragt, ob wir nicht auch andere Sachen im Angebot hätten. Das Ganze hat sich im Prinzip verselbstständigt“, erzählte Klueb. Die beiden besuchen auch andere Märkte und passen ihre Produkte der Jahreszeit an. „Wir schauen auf den Märkten, was wir da für Obst besorgen können“, so Klueb weiter. Bei der Osterbörse sind sie bereits zum dritten Mal dabei.

Bei Britta Arps konnten sich die Besucher direkt vor Ort zeigen lassen, wie die Stricksachen entstehen. Die Hobbynäherin holt sich ihre Anregung auf verschiedenen Kreativmärkten und überlegt sich immer wieder etwas Neues für ihr Angebot. „Ich bin von der Vielfalt, die hier angeboten wird, vollkommen begeistert. Ich habe schon meine ganze Osterdeko hier eingekauft“, sagte Marion Lasse aus Quickborn. Sie besuchte zum ersten Mal die Börse im Bürgerhaus. Auch für die Kinder wurde gesorgt. Sie konnten sich an einem Legotisch austoben, während die Eltern nach Angeboten stöberten. Die Idee zu der Osterbörse kam von Dose selbst. „Damals gab es nichts Vergleichbares zu Ostern in Ellerau, aber woanders schon“, erinnerte sich der Vorsitzende. Von Anfang an konnte die Börse überzeugen und lockte über die Jahre zahlreiche Besucher an.

Die Aussteller mussten für den Markt keine Standgebühren bezahlen, sondern lediglich eine Torte mitbringen. Insgesamt fünf Helfer vom Verein „Wir für Ellerau“ waren den ganzen Tag im Einsatz. „Auch der Auf- und Abbau nimmt sehr viel Zeit für uns in Anspruch. Das ist sehr viel Arbeit für uns alle“, so Dose.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen