zur Navigation springen

Bönningstedt : „Come together“probt für das Herbstkonzert

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Der Popchor übt für Auftritte in Hamburg. Kurzfristiges Engagement auf dem Theaterschiff.

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Bönningstedt | Ein Aufruf in der Zeitung vor elf Jahren motivierte zehn Personen, zur ersten Probe des neuen Chors ins Bönningstedter Kulturzentrum an der Kieler Straße zu kommen. Inzwischen treffen sich dort jeden Montagabend etwa 40 Sängerinnen und Sänger von 20 Uhr bis 22 Uhr, um gemeinsam an Stücken zu feilen oder neue Titel einzustudieren.

Besonders intensiv wird an den kommenden beiden Montagen geübt: Am Sonnabend, 15. November, steht das große Herbstkonzert unter dem Motto „Chortrefflich“ an. „Wir laden uns dazu immer einen zweiten Chor als Gastchor ein – diesmal den Lola-Chor aus Hamburg-Bergedorf“, berichtet Pressesprecherin Angela Selke. Außerdem seien einige Solisten zu hören. „Mit diesem Konzert wollen wir uns auch einem breiteren Publikum vorstellen, deshalb treten wir in Hamburg auf“, erklärt Selke. Diesmal stehen die Vokalisten in der Schule für Wirtschaft und Kommunikation, Schlankreye 1, auf der Bühne. Beginn des Konzerts ist um 19.30 Uhr, Einlass ist bereits ab 19 Uhr. „Der Eintritt ist frei, Spenden sich jedoch erbeten“, so Selke weiter.

Das Repertoire des Chors reicht von spirituell geprägten Titeln aus verschiedenen Ländern über klassische Popsongs wie etwa von Abba oder Wet Wet Wet bis hin zu Liedern von Herbert Grönemeyer, Boyzone und Sascha. „Für das Herbstkonzert haben wir das Spiritual ,All Night, All Day‘ einstudiert, das wir gemeinsam mit dem Lola-Chor singen werden“, kündigt Selke an. Dieser Titel und zwei weitere hätten im Mittelpunkt der Chorfreizeit gestanden, an der am vergangenen Wochenende so viele Sängerinnen und Sänger teilgenommen hatten, wie nie zuvor, berichtet die Vorsitzende Astrid Schultz.

Außerdem seien verschiedene Gremien gebildet worden, darunter auch ein vierköpfiges Team, das sich in Zukunft verstärkt um Choreographien kümmern wolle. „Die Mitglieder des Chors kommen überwiegend aus dem südlichen Kreis Pinneberg, aber auch aus Hamburg und Norderstedt“, erklärt Schultz weiter. 

Acht engagierte Herren seien darunter. „Da können wir noch gut Verstärkung gebrauchen“, sagt Schultz. Interessierte sollten gern zu einem der nächsten Konzerte kommen oder einfach an einem Probenabend vorbeischauen.

Auf die freundliche Aufnahme in den Kreis der Musizierenden sei ihr dabei ganz besonders wichtig. „Ich habe schon in einigen Chören gesungen und leider auch erlebt, dass man als Neuling in der Runde allein gelassen wird“, berichtet Schultz. Bei „Come Together“ solle sich dagegen jeder, der dazukommt, gut aufgehoben fühlen.

Großen Wert legen Chorleiter Jan Lehmann,  der von Anfang an mit dabei war, und seine Schützlinge darauf, dass alle Stücke auswendig gelernt werden. „Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, ein gutes Gehör und eine schöne Stimme sind Pluspunkte genug“, versichert Selke.

Noch während des Gesprächs mit der Pressesprecherin bestätigt Chorleiter Lehmann eine kurzfristige Anfrage des Hamburger Theaterschiffs: „Wir treten bei der Veranstaltung ,Neues aus dem Unterdeck‘ am Montag, 3. November, um 19.30 Uhr dort auf“, verkündet er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen