zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

14. Dezember 2017 | 18:50 Uhr

Ellerau : „Chaos-Baden“ zum Saisonende

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Vom Beckenrand springen erlaubt: Im Freibad wurden für einen Tag die goldenen Bademeister-Regeln außer Kraft gesetzt.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 15:00 Uhr

Für das „chaotische“ Ereignis hoben die Bademeister Jens Röding und Siegfried Scheiwe ausnahmsweise ein paar Verbote auf. „Heute dürfen unsere Gäste auch von der Seite in das Becken springen“, erklärten sie. Trotz des mäßigen Wetters ließen es sich die Besucher Philip Gäbel und Leif Wilson nicht nehmen, in voller Montur in das Wasser zu springen. Außerdem hatten die beiden bei den Kommunalbetrieben Ellerau angestellten Bademeister zehn Tuben Schaumbad für das Kinderplanschbecken und die Rutsche besorgt.

Im laufenden Jahr besuchten 44 500 Gäste das Freibad Ellerau und sorgten für eine sehr gute Freibadsaison. „Das sind 5000 Gäste mehr als im Vorjahr und die meisten Besucher seit meinem Dienstantritt im Jahre 2000“, so Siegfried Scheiwe, der zudem berichtete, dass es diese Saison keine ernsthaften Vorfälle gab.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen