zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 03:58 Uhr

Quickborn : CDU-Fraktion auf dem Radweg

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Die Parteimitglieder informierten sich über Verkehrssituationen und künftige Bauvorhaben - und wollen sich für mehr Parkplätze einsetzen.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2013 | 16:09 Uhr

Die CDU-Fraktion hat jüngst eine längere Fahrradtour durch das Stadtgebiet genutzt, um sich vor Ort über Verkehrssituationen und Bauvorhaben in Quickborn zu informieren. Zunächst machten sich die Kommunalpolitiker ein Bild vom Gelände der ehemaligen Schokofabrik. 

Im Anschluss wurden die neu aufgestellten Spielgeräte im Rahmen des Projektes „spielende Stadt“ im Birkenwäldchen am Harksheider Weg in Augenschein genommen.  Es folgten  die Baugebiete „Junges Wohnen 2“ in der Raiffeisenstraße und zwischen der Heinrich-Hertz-Straße und dem Himmelmoorweg.  Danach ging es dann in das Gronautal, wo man sich noch einmal genau anschaute, wo die Ortsteilverbindungsstraße nach Quickborn-Heide eventuell verlaufen soll.

Anschließend ging es dann nach Quickborn-Heide, wo man sich die Baugebiete Lerchenweg (Bermudadreieck) und das Gebiet in der Bahnstraße ansah. Einen großen Teil des Ausfluges nahm die Besichtigung der P+R Parkplätze am Tanneneck und Meeschensee in Anspruch.  Aus Sicht der Fraktion besteht dringender Handlungsbedarf, für mehr P+R Plätze zu sorgen. Nicht zuletzt wegen des in den nächsten Jahren anstehenden Ausbaus der A 7 und der dadurch  zu erwartenden Verkehrsprobleme muss es den Pendlern erleichtert und schmackhaft gemacht werden, auf die Bahn umzusteigen.

In dem Zusammenhang beschloss die Fraktion, weitere Anträge in den zuständigen Fachausschuss für Stadtentwicklung einzubringen. Beim P+R Platz Meeschensee, der schon seit längerer Zeit den Ausschuss beschäftigt, sollen weitere mögliche Flächen auf ihre Verfügbarkeit und Eignung geprüft werden. Am Tanneneck soll geschaut werden, ob es möglich ist, bis zum Beginn der Arbeiten am angrenzenden Baugebiet zusätzliche Parkflächen zu schaffen und auch die Erweiterung des P+R Parkplatzes Quickborn-Süd soll in Augenschein genommen werden. 

Zum Abschluss  der Tour schaute man sich den verbreiterten Fuß/Radweg in der Klaus-Groth-Straße an und befand diesen für gut. Allerdings ist die Fraktion der Meinung, dass der Weg noch mit Sand beziehungsweise Schotter aufgefüllt werden muss, um Radfahrern und Fußgängern die Nutzung zu erleichtern.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen