BVE setzt auf Quereinsteiger

Die Kandidaten des Bürgervereins Ellerau stehen für die Kommunalwahl am 6. Mai in den Startlöchern.
Die Kandidaten des Bürgervereins Ellerau stehen für die Kommunalwahl am 6. Mai in den Startlöchern.

Software-Unternehmer Ralf Martens steht an der Spitze der Kandidatenliste und bringt Erfahrung aus dem Kirchengemeinderat mit

Avatar_shz von
15. März 2018, 16:00 Uhr

Der Bürgerverein Ellerau (BVE) hat seine Kandidaten für die Kommunalwahl vorgestellt und dabei für eine Überraschung gesorgt: Die Wählergemeinschaft schickt den Unternehmer Ralf Martens (Foto, Dritter von rechts) ins Rennen um das Bürgermeisteramt. Martens, der bislang politisch nicht aktiv war, gilt als gelassener und ruhiger Stratege. Er ist Schiedsmann in Ellerau und sitzt seit 25 Jahren als Bau- und Finanzexperte im Kirchengemeinderat. Der 61-Jährige ist vor zwei Jahren beruflich teilweise kürzer getreten und konzentriert sich seitdem verstärkt auf seine Ehrenämter. „Er wäre für das Amt absolut geeignet“, sagte BVE-Vorsitzender Joachim Wehner.

Damit ist die während der zu Ende gehenden Wahlperiode von der Partei immer wieder geforderte Umwandlung des Bürgermeisteramtes in Ellerau in eine hauptamtliche Position jedoch noch nicht ganz vom Tisch. „Der BVE ist nach wie vor davon überzeugt, dass eine Gemeinde in der Größenordnung von Ellerau nicht auf die Dauer quasi nebenbei ehrenamtlich geführt werden sollte“, sagte Heiner Hahn, Beisitzer im Vorstand und Finanzausschussvorsitzender.

Martens ist Teil eines Teams, das etwa zur Hälfte aus erfahrenen Kommunalpolitikern und Neueinsteigern besteht. Hinter ihm folgt Regina Stöver auf Platz zwei. Sie ist eine der wenigen Frauen auf der Liste und hat in dieser Wahlperiode ebenso ein Ratsmandat wie Carsten Hahn auf Platz drei. Erstmals sind Christoph Arp, Tanja Eich und Sebastian Fischer dabei. Sie belegen die Plätze vier bis sechs. Danach folgen Wehner, Klaus Harms, Helmut Habeck und Hahn auf den Plätzen sieben bis zehn. Gisela Pätzold (Platz elf) war bislang bürgerliches Mitglied und bewirbt sich nun um ein Ratsmandat. Malte Posewang und Timo Hudel auf den Plätzen 12 und 13 treten das erste Mal an.

Die beiden Ratsherren Peter Wirwoll und Christan Valerius kandidieren auf den eher unsicheren Plätzen 14 und 15. Aktuell verfügt der BVE über neun von insgesamt 24 Sitzen. Auf den hinteren Listenplätzen finden sich die Namen von Markus Spiering, Klaus Kühl, Jens Bollmann, Günter Thiede und Karl Maria Kwoll. Thiede war zuletzt für die inzwischen aufgelöste Wählergemeinschaft „Aktives Ellerau“ im Gemeinderat. Kwoll ist derzeit Mitglied der BEK, eine Fraktion, deren Namen sich aus den Nachnamen der Einzelkämpfer Hans Bihl (FDP), Heiko Evermann (AfD) und eben Kwoll zusammensetzt.

„Wir sind mit dieser Mannschaft in allen Bereichen kompetent aufgestellt. Die Kandidaten bringen ein breites Spektrum an Erfahrung und Wissen mit“, sagte Wehner. Es sei dem Vorstand wichtig gewesen, „unsere politischen Perspektiven mit neuen Gesichtern zu erweitern und das Team deutlich zu verjüngen.“ Das sei gelungen. Als klaren Vorteil bewertet er den Umstand, dass der BVE bei dieser Kommunalwahl die einzige Wählergemeinschaft in Ellerau ist. „Daraus müssen wir jetzt nur noch was machen“, sagte er.

Vor der Kandidatenkür wählten die Mitglieder den Parteivorstand. Vorsitzender Wehner wurde im Amt bestätigt. Ralf Martens wurde zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Schriftführerin wurde Tanja Eich, die damit Jutta Brosius nachfolgt. Die Kasse bleibt bei Johannes Gültzow. Helmut Habeck, Carsten Hahn, Heiner Hahn und Klaus Harms bleiben Beisitzer und haben neu Marion Werner an ihrer Seite, die das Amt von Regina Stöwer übernahm.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen