Bei Quickborn : Busfahrer beharrt auf Navi-Ansage – Linienbus auf Waldweg festgefahren

Das Waldstück an der Straße Am Hörn – hier hatte sich der Bus festgefahren.

Das Waldstück an der Straße Am Hörn – hier hatte sich der Bus festgefahren.

Der 51-Jährige ignorierte die Hinweise der Fahrgäste, die im Schienenersatzverkehr unterwegs waren.

shz.de von
27. April 2018, 15:55 Uhr

Quickborn-Renzel/Borstel-Hohenraden | Weil sich ein Busfahrer ganz auf sein Navigationsgerät verließ, hat er seinen Linienbus in einem Waldstück zwischen Quickborn-Renzel und Borstel-Hohenraden festgefahren. Nach Angaben der Polizei kannte sich der 51 Jahre alte Busfahrer in der Region in Schleswig-Holstien nicht aus und vertraute am Donnerstag den Angaben des Navis.

Die fünf Fahrgäste, die sich im Bus befanden, sollen den Mann darauf hingewiesen haben, dass er sich auf dem falschen Weg befinde. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, ignorierte er die Bedenken seiner Fahrgäste. Als die Polizisten im Wald eintrafen, versuchten Fahrer und Fahrgäste, den Bus freizuschaufeln. Eigentlich sollte der Bus den Schienenersatzverkehr zwischen Pinneberg und Tornesch sicherstellen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert