zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

16. Dezember 2017 | 01:24 Uhr

Quickborn : Budenzauber in der „Wilden 13“

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Zum ersten Mal lud der Johanniter-Kindergartens „Wilde 13“ zum großen Adventsmarkt ein. Der Erlös aus den Verkäufen der zahlreichen Bude und Zelte kommt der Einrichtung zugute

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Das war ein Fest für die ganze Familie: Am Sonnabend verwandelte sich der Spielplatz des Johanniter-Kindergartens „Wilde 13“ zum ersten Mal in ein winterliches Weihnachtsdorf. Zahlreiche Buden und Zelte wurden aufgebaut und um ein Lagerfeuer luden Strohballen zum Verweilen ein. Leiterin Grit Feller zeigte sich stolz über die gelungene Premiere: „Es ist wirklich für jeden etwas dabei – wir haben selbstgebackene Kekse, gebastelte Dekoration oder selbst hergestellte Seifen.“

Sommerfest musste ausfallen

Bereits zu Beginn der Feierlichkeiten um 15 Uhr zog es viele Besucher auf das Gelände in der Ricarda-Huch-Straße. Dass es in diesem Jahr ein so großes Adventsfest gab, verdanken die Gäste den andauernden Bauarbeiten am neuen Kita-Haus „Kleine Wilde“. „Durch den Bauzaun mussten wir unser großes Sommerfest ausfallen lassen“, erklärte Feller, „und haben uns überlegt, stattdessen den Budenzauber zu organisieren.“ Außer Crêpes, heißen Bratwürstchen und Punsch gab es vor allem für die kleinen Besucher einige Abenteuer zu erleben. Das Stockbrot-Braten am Lagerfeuer zog die Kinder magisch an – und auch die zahlreichen Spiele oder das Basteln von eigenen Adventsgestecken waren ein Renner.

Begleitet wurde der Nachmittag von Live-Musik der Marchingband „Red Diamonds“ aus Elmshorn, die klassische Weihnachtsohrwürmer spielten. Bei Einbruch der Dunkelheit erwartete die Gäste noch eine Überraschung: Auf dem großen Platz vor dem Kindergarten konnten sie die spektakuläre Show von zwei Feuer-Artisten bewundern, die Fackeln jonglierten und brennende Reifen durch die Luft wirbelten. Der Erlös der Standverkäufe kommt einzelnen Projekten des Kindergartens zugute. „Zuletzt hatten wir auf eine Solaranlage gespart“, erklärte Feller. Durch den Bau der „Kleinen Wilden“ müsse aber im kommenden Jahr auch das Außengelände umgestaltet werden. „Wir hoffen, als nächstes Projekt eine Matsch-Wasser-Anlage für die Kinder installieren zu können – damit sie im Sommer noch mehr Spaß draußen haben“, so die Kita-Leiterin. Ob der Budenzauber nach Fertigstellung des neuen Gebäudes wiederholt wird, ließ sie offen: „Aber heute hatten wirklich alle Spaß – warum also nicht?“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen