zur Navigation springen

Seit 25 Jahren sind sie befreundet : Bönningstedt empfängt Gäste aus der Partnerstadt Crivitz

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Besonders spannend sei es, sich untereinander austauschen zu können und voneinander zu lernen.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2015 | 16:30 Uhr

Bönningstedt | Zwar konnte in diesem Jahr noch keine 25 Jahre andauernde Partnerschaft zwischen der Gemeinde Bönningstedt und Crivitz in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert werden, doch passend zum Jubiläum der Deutschen Einheit haben die beiden Kommunen nun ihre Freundschaft zelebriert. 22 Gäste aus Crivitz kamen nach Bönningstedt. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel miteinander gesehen und sehr viel Spaß gehabt“, sagte Bürgermeister Peter Liske (BWG). Besonders spannend sei es, sich untereinander austauschen zu können und voneinander zu lernen. „Ich freue mich, dass dieses große Dorf und unsere kleine Stadt sich heute auf Augenhöhe begegnen und wir viel lernen können“, sagte die Bürgermeisterin von Crivitz, Britta Brusch-Gamm. In manchen Dingen sei Bönningstedt der Stadt in Mecklenburg-Vorpommern voraus.

Einen Tag lang sahen sich die Gäste zusammen mit etwa 40 Bönningstedtern die Gemeinde entlang der Bundesstraße 4 an, etwa die ehemaligen Bürgerstuben. „Das haben viele noch nicht so gesehen, wie es jetzt ist“, sagte Partnerschaftsbeauftragter Günther Haase. Zu dem Rundgang gehörten auch der Jugendraum Hasloh sowie die Sportanlagen des SV Rugenbergen und das Restaurant Montenegro. Eine Linedance-Gruppe sorgte für Unterhaltung. Doch der Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt der Quickborner Entertainerin Beatrice Maaß. Für den Besuch aus Crivitz machte sie eine ganz große Ausnahme: „Normalerweise mache ich ja nur meine Mädelsabende für Frauen. Männer sind da nicht erwünscht“, sagte Maaß mit einem Schmunzeln auf den Lippen.

Im kommenden Jahr fahren die Bönningstedter dann nach Crivitz. Doch dann vermutlich nicht am Tag der Deutschen Einheit, wie bisher, sondern zum Stadtfest. „Da können wir uns auch das einmal anschauen“, sagte der Bönningstedter Bürgermeister.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen