Blick eines Quickborners auf Afrika

stefan liebing honorarkonsul

Honorarkonsul Stefan Liebing hält Vortrag

ellersiek-claudia-75R_7379.jpg von
25. Oktober 2018, 16:00 Uhr

Er gilt als ausgewiesener Afrika-Kenner und engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich und als Unternehmer auf dem und für den Kontinent: Dem in Quickborn-Heide lebenden Stefan Liebing (Foto) ist es zu verdanken, dass das vor 20 Jahren geschlossene Hamburger Konsulat von Kamerun 2017 wieder eröffnet werden konnte. Kurz zuvor hatte ihn der Botschafter des afrikanischen Landes in Deutschland zum Honorarkonsul ernannt – ein Ehrenamt. Seitdem arbeitet er noch stärker an einer Intensivierung der Beziehungen zwischen Deutschland und den Ländern auf dem afrikanischen Kontinent.

Weil die Flüchtlingskrise, ausgelöst durch instabile politische Verhältnisse und Bürgerkriege, Afrika erneut in den Mittelpunkt des weltpolitischen Interesses gerückt hat, stellt sich Liebing in einer Diskussion den Fragen der Menschen in seiner Heimatstadt Quickborn: Am Montag, 5. November, ist er auf Einladung der neu gegründeten Initiative Quickborn zu Gast in der Privatschule in Quickborn, Feldbehnstraße 55. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Zunächst wird sich der Inhaber einer Hamburger Investmentfirma in einem Impulsvortrag mit der Frage auseinandersetzen, wo die afrikanischen Länder stehen und wie die Zukunft des Kontinents aussehen könnte. Titel: Afrika: Zwischen Armut und Aufbruch. Außerdem will er Möglichkeiten einer effektiven Bekämpfung der Fluchtursachen aufzeigen, bevor er sich in einer Diskussion mit den Gästen austauscht und einzelne Aspekte vertieft. „Wir wollen ganz bewusst einmal aus der Sicht der Wirtschaft auf dieses Thema blicken“, sagt Initiator Reinhard Kuchel. Die Moderation wird der Leiter des Privatschul-Campus Region Hamburg, Florian Wüstenberg, übernehmen.

Liebing ist seit vielen Jahren eng mit Afrika verbunden, reist mehrmals im Jahr zumeist aus beruflichen Gründen auf den Kontinent. Er ist Präsident des European Business Council of Africa und seit 2012 Vorsitzender des vor 80 Jahren gegründeten Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft. Die Organisation vereint bundesweit 600 Unternehmen und verfolgt das Ziel, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Afrika und Deutschland zu verbessern. Die Initiative Quickborn, ist ein lockerer Zusammenschluss von Geschäftsleuten und Privatpersonen, die Quickborn als liebens- und lebenswerte Stadt entwickeln und eine gesellschaftliche Diskussion auch über regionale wirtschaftliche Themen anstoßen möchten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen