Bilsen : Bilsen ernennt Ehrenbürgermeister

Kreispräsident Burkhard Tiemann (rechts) überreicht Rainer Ute Harms (Mitte)  eine Urkunde im Beisein von  Wehrfüherer  Peter Wrage (von links), Bürgermeister Peter Lehnert und Ehefrau Ursula Harms.
Foto:
1 von 2
Kreispräsident Burkhard Tiemann (rechts) überreicht Rainer Ute Harms (Mitte) eine Urkunde.

Chauffiert im Feuerwehrauto: Rainer Ute Harms für seinen fast 40-järhigen Einsatz als Dorfoberhaupt geehrt.

shz.de von
25. November 2013, 12:00 Uhr

Rainer Ute Harms ist zum Bilsener Ehrenbürger und Ehrenbürgermeister ernannt worden. Seine Verdienste um die Gemeinde und ihre Einwohner wurden im Rahmen einer Feierstunde gewürdigt. Eingeladen hatte die Gemeinde alle Bürger; Ausrichter des Abends war die Feuerwehr. Harms und seine Ehefrau Ursula wurden im Feuerwehrauto abgeholt. Vor der Feuerwache eingetroffen, schritten sie durch ein Spalier von Fackel tragenden Brandbekämpfern in die festlich geschmückte Fahrzeughalle und nahmen auf grün umkränzten Sitzen Platz.

Knapp 100 Besucher lauschten der Laudatio des Kreispräsidenten Burkhard Tiemann. „Was Du 38,5 Jahre lang für das Gemeinwohl der Gemeinde Bilsen geleistet hast, geht weit über das gewöhnliche Maß dessen hinaus, was im ehrenamtlichen Bereich leistbar ist“, sagte Tiemann. „Für Dich war das Amt des Bürgermeisters nicht irgendein Amt, sondern Du hast Dich ihm mit Haut und Haaren verschrieben.“

Kein Problem hilfesuchender Bürger sei Harms unwichtig gewesen, sagte Tiemann. Mit „Beharrlichkeit, Hartnäckigkeit, Fingerspitzengefühl, einer gesunden Streitkultur“ und Kontakte durch seine 17 Jahre lange Tätigkeit als CDU-Landtagsabgeordneter zur Landesregierung habe er viel für sein Dorf erreichen und ihm einen Modernisierungsschub geben können.

„Wertschätzung ist eine Deiner ganz großen Stärken und zweifellos auch ein Geheimnis Deines Erfolgs im Umgang mit Menschen“, so Tiemann, der auch aus dem Nähkästchen plauderte und humorvoll gemeinsame Erlebnisse aus den 31 Jahren beschrieb, die er mit Harms befreundet ist. „Mit dem Begriff Altbürgermeister musst Du jetzt leben“, sagte er, als er Harms eine persönliche Urkunde überreichte.

Geschenke gab es auch von der Gemeinde und der Feuerwehr. „Du hast mir die Gemeinde gut strukturiert und organisiert übergeben“, bedankte sich Peter Lehnert (CDU), der seit Ende 2012 Bilsener Bürgermeister ist. Er verkündete, dass der Beschluss für die beiden Ehrungen im Gemeinderat einstimmig gefasst worden sei.

Auch Wehrführer Peter Wrage dankte Harms: „Du hast für uns häufig möglich gemacht, was eigentlich gar nicht mehr ging.“ So habe die Wehr ein Gerätehaus mit Nebengebäude und zwei Fahrzeuge bekommen. „Unsere Wehr steht ausrüstungsmäßig und personell glänzend da, und dafür sprechen wir Dir Dank und Anerkennung aus“, sagte er.

Harms erwiderte bescheiden: „Jeder sollte einen Teil der öffentlichen Verantwortung tragen.“ Er habe nur seine Pflicht gegenüber den Bürgern getan. Der Bau der Kanalisation und die Einrichtung des schnellen Internets seien zwar gut für die Gemeinde, aber am Herzen gelegen habe ihm die Abwendung von Gefahren für die Bürger im Straßenverkehr. Der Bau des Radwegs nach Hemdingen, der Bau der Bürgersteige, der Ampel und der Beleuchtung entlang der B4, Licht für alle Dorfwege und die Installation des festen Blitzers an der B 4 seien ihm ein Anliegen gewesen. Ebenso wie der von ihm gegründete Seniorenclub, der für allein stehende ältere Menschen eine zweite Heimat sei, und das jährliche, mehrtägige Zeltlager für Bilsens Kinder. „Diese Beiträge gehören zum großen Gemeinschaftsgefühl der Dorfbewohner“, so Harms, der zum Schluss lang anhaltenden Applaus erhielt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen