Beluga-Kino zeigt "Les Misérables" zeitgleich zur Premiere auf der Berlinale

UIP
UIP

Avatar_shz von
25. Januar 2013, 01:14 Uhr

Quickborn/Berlin | Der Autor Victor Hugo lieferte die Vorlage: Sträfling Jean Valjean (Hugh Jackman) saß fast 20 Jahre lang im Gefängnis, weil er Brot für seine hungernde Familie stahl. Als er auf Bewährung freigelassen wird, möchte er ein neues Leben beginnen. Er taucht unter und nimmt eine neue Identität an. Doch Inspektor Javert (Russell Crowe) verfolgt ihn unerbittlich. Als sich Valjean in die in ärmlichen Verhältnissen lebende Fantine (Anne Hathaway) verliebt, kommt es zu einer tragischen Wendung im Leben von Fantine und ihrer kleinen Tochter Cosette (Isabelle Allen, Foto). Große Gefühle und leidenschaftliche Songs - das zeichnet die Verfilmung des Musicals "Les Misérables" aus.

Schon vor dem offiziellen deutschen Kinostart zeigt das Quickborner Beluga-Kino, Güttloh 1-5, den Streifen am Sonnabend, 9. Februar, - und zwar parallel zur Deutschland-Premiere auf der Berlinale. Ab 20 Uhr werden Sekt und Canapés serviert. Dann schaltet Kinobetreiber Kai Bartels live zur Berlinale auf den roten Teppich, auf dem die Stars in der Hauptstadt empfangen werden. "Les Misérables" startet im Beluga-Kino zeitgleich mit der Vorführung auf der Berlinale um 21 Uhr. Der Eintritt beträgt 15 Euro. Kartenvorbestellungen sind unter der Rufnummer (0 41 06) 65 85 45 ab sofort möglich.

"Les Misérables" ist der erste Höhepunkt dieser noch jungen Kinosaison: Oscar-Preisträger Tom Hooper ("The Kings Speech") hat das Musical-Spektakel für die große Leinwand stilsicher inszeniert. Dafür gab es bereits einen Golden Globe in der Kategorie "Beste Komödie oder Musical". Weitere Preise gingen an Hauptdarsteller Hugh Jackman und an Nebendarstellerin Anne Hathaway, die eine herzzerreißende Performance hinlegt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen