zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

21. Oktober 2017 | 09:13 Uhr

Beifall für neues Bücherei-Konzept

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Medien Bettina Schröder hat vor Mitgliedern des Ellerauer Kulturausschusses ihre umfangreichen Modernisierungspläne vorgestellt

shz.de von
erstellt am 29.Apr.2017 | 16:03 Uhr

Die Ellerauer Fraktionen unterstützen die Bemühungen von Bettina Schröder, die Gemeindebücherei zu modernisieren. „Das Konzept, das Sie verfolgen, ist von großer Kompetenz geprägt“, sagte Gertrud Urban (SPD) während der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses. Sie bescheinigte der Büchereileiterin, mit „den schwierigen Ressourcen“ gut umzugehen und in Kooperation etwa mit der Grundschule ein Päckchen geschnürt zu haben, dessen Inhalt neugierig auf die Bücherei mache. Schröder ist seit 1. Dezember verantwortlich für die Bücherei mit ihren rund 14  000 Medieneinheiten.

Schröders Konzept basiert auf der Erneuerung des Medienbestands, einer zeitgemäßen Präsentation der Medien und der Nutzung der Bücherei als Veranstaltungsort. „Bücherei darf nicht mehr nur Ausleihort sein. Das ist passé“, sagte sie. Heute könne eine Einrichtung wie diese nur dann die Leser an sich binden, wenn sie zu einem sozialen Ort werde, einem Treffpunkt für die Menschen in der Gemeinde. Konsolenspiele habe sie in den Bestand aufgenommen, lösche konsequent veraltete Titel und kaufe regelmäßig neu ein, teilte sie den Ausschussmitgliedern mit. „Es darf uns nicht passieren, dass wir Leser verlieren, weil die schon alle Bücher kennen.“ Um die Attraktivität zu steigern, wird sie den Schwerpunkt auf Krimis, historische Romane, Frauen- und Familienliteratur legen. „Die Nachfrage nach entsprechenden Titeln ist groß, und dem Wunsch komme ich gerne nach.“

Auch eine Neugestaltung der Inneneinrichtung kündigte Bettina Schröder an und bekam dafür von den Ausschussmitgliedern ebenfalls reichlich Zuspruch. „Was uns fehlt, ist Präsentationsfläche.“ Es müsse möglich sein, Neuerwerbungen einige Wochen lang an besonders gut einsehbarer Stelle zu präsentieren. Dafür, so die Büchereileiterin, habe sie zunächst eines ihrer Regale mit nach Ellerau gebracht. Es steht nun im Eingangsbereich.

Bei ihren Modernisierungspläne kämpft Schröder mit finanziellen Engpässen. Weil Ellerau die Mittel fehlen, muss sie oft genug improvisieren. „Ich bin aber zuversichtlich, dass wir unser Ziel erreichen und auch die Ausleihzahlen steigern können.“ Auf dem Weg dahin hat sie die Kindertagesstätten und die Minischule auf sich aufmerksam gemacht. Gespräche über eine verstärkte Zusammenarbeit laufen.

Und sie bekommt Hilfe etwa vom Bürgerverein Ellerau, der ihr zwei E-Books schenkte. „Die sind seitdem ständig ausgeliehen.“ Auf Facebook hat die Gemeindebücherei inzwischen eine Fanpage, auf der Bettina Schröder alle Neuigkeiten postet. Dazu gehören auch die Veranstaltungen, denn zukünftig sollen zumindest Lesungen und Veranstaltungen für Kinder stattfinden, eventuell eines Tages außerdem Seminare. „Wir hätten hier auch gerne Leute, die Gesellschaftsspiele oder Schach spielen und sind im Gespräch mit dem Willkommens-Team, das den Dialog in Deutsch in der Bücherei anbieten möchte“, sagte Bettina Schröder. Auf die Dauer wird es allerdings nicht ohne Investitionen seitens der Gemeinde gehen.

„Die Internetverbindung macht es uns nicht einfach“, sagte sie. Auch mit der Bücherei-Software ist Bettina Schröder nicht glücklich. Offenbar löscht sie zurückgegebene und entsprechend verbuchte Bücher nicht von den Nutzerkonten, so dass die Kunden bereits Mahnungen erhalten haben. „Es gibt massive Beschwerden“, so Schröder.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen