Erneuerung der Brücke in Bönningstedt verschoben : Baubeginn nicht vor Oktober 2019

Das Schild mit dem traurigen Smiley wird noch etwas länger stehen bleiben. Die Brücke im Garstedter Weg wird nicht vor Oktober 2019 erneuert.
Das Schild mit dem traurigen Smiley wird noch etwas länger stehen bleiben. Die Brücke im Garstedter Weg wird nicht vor Oktober 2019 erneuert.

Die Sanierung der Brücke im Garstedter Weg über die Mühlenau wird deutlich teurer als geplant.

shz.de von
03. September 2018, 16:00 Uhr

Bönningstedt | So haben sich das die Bönningstedter Politiker ganz sicher nicht vorgestellt. Bereits am 24. Juni dieses Jahres sollte die Brücke im Garstedter Weg über die Mühlenau fertig sein. Doch wer sich die Überquerung angeschaut hat, konnte klar erkennen, dass nichts passiert ist. „Die Brücke konnte nicht wie geplant zu dem Termin fertiggestellt werden“, verkündete Bönningstedts Bürgermeister Rolf Lammert (CDU) während der jüngsten Sitzung der Gemeindevertreter.

Für viele Bönningstedter alles andere als eine frohe Botschaft. Den Grund für die Verzögerung lieferte der Bürgermeister auch: „Es gab ein offizielles Gespräch mit dem Fachbereichsleiter Uwe Scharpenberg aus dem Quickborner Rathaus. Er nannte uns zwei Gründe für diese Situation“, schilderte Lammert. Zum einen fordere die Untere Naturschutzbehörde eine Bauzeit von lediglich sechs Monaten, nämlich von Oktober bis März. „Davon wussten wir vorher gar nichts“, betonte er verärgert und sichtlich ratlos.

Geduld bewahren und abwarten

Ein weiteres Problem: Für das Jahr 2018 stellte die Gemeinde Bönningstedt 140.000 Euro für die Erneuerung der Brücke ein. „Wir haben jetzt erfahren, dass das bei Weitem nicht ausreicht. Das Projekt wird etwa 220.000 Euro kosten“, erklärte der Bürgermeister weiter. Die Differenz von 80.000 Euro könne die Gemeinde nicht einfach noch zusätzlich in den Haushalt für dieses Jahr einplanen. „Den Differenzbetrag müssen wir 2019 mitnehmen“, sagte Lammert. Da sich die Gemeinde dennoch an die Bauzeiten halten müsse, kann die Erneuerung der Brücke nicht vor Oktober 2019 erfolgen. „Damit haben wir nicht gerecht und ich bin sehr verärgert, wie das alles abgelaufen ist“, so Lammert. Insbesondere, dass die Kommunalpolitiker nicht im Vorfeld über die neueste Entwicklung informiert worden sei, ärgere ihn sehr. Für Radfahrer und Fußgänger bedeutet das Geduld bewahren und abwarten.

Der Terminplan für dieses Projekt stand bereits. Nachdem im Januar und Februar die Ausschreibung lief, folgte Ende Februar die Bekanntmachung. Nach dem Plan sollte die Errichtung der neuen Brücke bis voraussichtlich zum Ende des zweiten Quartels erfolgen. Doch danach geriet laut Lammert das Vorhaben in den Hintergrund. Der Grund für die Erneuerung der Brücke sind einige Schäden. Sie sollte durch eine Trogbrücke aus Aluminium ersetzt werden. Das Material sei im vergleich mit Stahl- oder Betonbauten sehr leicht und deutlich wartungsärmer. Die Konstruktionshöhe soll 1,5 Meter betragen. Die Ersatzbrücke soll eine Breite von 3,5 Metern haben und eine Belastbarkeit von 500 Kilogramm pro Quadratmeter aufweisen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen