zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

17. Oktober 2017 | 17:01 Uhr

Ellerau : Awo zieht positive Jahresbilanz

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Geselligkeit und Solidarität erleben. Zwei Mitglieder für 20 Jahre Treue geehrt.

shz.de von
erstellt am 23.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Ellerau | Mehr als 20 Mitglieder sind am Sonnabend der Einladung des Ellerauer Awo-Vorstands in die Seniorenbegegnungsstätte am Kopenhagenweg gefolgt. Bürgermeister Eckart Urban (SPD) berichtete während der Awo-Jahreshauptversammlung von den Aktivitäten einer Arbeitsgruppe zum Ortsentwicklungsplan 2030, der eine wichtige Bedeutung für die Generation 60 plus habe. Die Krumbekgemeinde sei stolz auf den starken Einwohnerzuwachs von ungefähr 900 Mitbürgern in den vergangenen zehn Jahren. „Die Leute fühlen sich wohl bei uns, denn wir sind auf den Bedarf der Neubürger optimal eingestellt. Dazu gehört aber immer auch die Mitnahme der älteren Generation, die in diesem Ortsverein seit über zwanzig Jahren Geselligkeit und Solidarität empfängt“, sagte der ehrenamtliche Verwaltungschef. Ergänzend wies der Kreisgeschäftsführer Ulrich Klinke auf die Bedeutung der Awo-Kreiskonferenz am 27. Juni hin, auf der Vorstandswahlen anstehen. „Ein Schwerpunkt unserer Aktivitäten im Kreis und auf Landesebene ist die Flüchtlingsarbeit. Wir wollen für eine positive Grundeinstellung werben, dazu gehört auch das Verständnis für die Unterbringung der Menschen, die in unserem Lande Asyl suchen.“

Vor der gemütlichen Kaffeerunde hielt Vorsitzende Christa Lange eine Rückschau auf die im vorigen Jahr geleistete Arbeit. Höhepunkt sei die Feier im Oktober zum 20-jährigen Bestehen des Ortsvereins gewesen. Zudem seien die montaglichen Spielnachmittage sehr beliebt. Wichtig sei der Vorsitzenden das Angebot „Lasst uns reden“ für Betroffene, die einen behinderten oder kranken Menschen pflegen. „Sowohl, um in unserer Mitte zu entspannen, als auch um Ratschläge entgegen zu nehmen, wie der oft schwierige Alltag besser gemeistert werden kann.“

Besonders erfolgreich sei 2014 auch eine Computer-Schulung für den Vorstand und interessierte Mitglieder gewesen, die Klaus-Dieter Kockott geplant hatte. Der Schriftwart des Vereins, von Beruf Fachlehrer, sagte gegenüber dieser Zeitung: „In den vergangenen Jahren habe ich schon über einhundert Teilnehmer geschult. Viele Senioren sind schon für die Vermittlung der ersten Schritte in die fremde Computerwelt dankbar.“

Ein feierlicher Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war die Ehrung von Christa und Karl-Heinz Rohde für 20 Jahre Awo-Treue. Die Vorsitzende überreichte beiden eine Urkunde, Pralinen und eine Rose.
 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen