Ausstellung: Kunst braucht Raum

<strong>Die Kunstwerke</strong> der Gruppe regen zum Nachdenken an. <s-nr><foto>erd</foto></s-nr>
Die Kunstwerke der Gruppe regen zum Nachdenken an. erd

shz.de von
22. Mai 2013, 01:14 Uhr

Quickborn | Sie treffen sich einmal pro Woche am Nachmittag - und einige von ihnen bereits seit fast 30 Jahren: Die Malgruppe von Renate Poggendorf arbeitet kontinuierlich und konsequent an ihrem individuellen künstlerischen Ausdruck.

Alle haben sie ein fundiertes Wissen und Können erworben und kennen sich mit Materialien und Malmitteln aus. Und auf dieser soliden Basis findet jeder Einzelne in der Gruppe sein eigenständiges Profil in der Malerei.

Jetzt stellt die Malgruppe Poggendorf ihre aktuellen Arbeiten im Offenen Atelier an der Kieler Straße 149 aus. Von Freitag, 24. Mai, um 19 Uhr, wenn die Ausstellung durch die Vorsitzende des Kreiskulturverbandes, Elke Ferro-Goldstein, eröffnet wird, bis Sonntag, 26. Mai, zeigen sechs Mitglieder der Gruppe ihre künstlerischen Umsetzungen zum Thema Raum.

Nuala Bremer, Sigrid Eggers, Ingeborg Friedrich, Gisela Krohn, Renate Matthiass und Ingrid Weber-Thies haben trotz der Arbeit in der Gruppe ganz eigenständige Interpretationen des Themas entwickelt und auf die Leinwand gebracht. Ob es der eng oder weit begrenzte räumliche Ort, der geistige Freiraum, der Rückzugs- oder Erlebnisraum ist: die Malerei, die Verwendung von Collagen, der Einsatz von Malmitteln wie Sand, Papier, Stoffen, die realistische und ebenso die abstrakte Ausführung stehen in der Ausstellung gleichberechtigt nebeneinander.

Edwin Zaft und Marianne Gehrke vom Offenen Atelier freuen sich über die Kooperation mit der Gruppe Poggendorf. "Wir sind sehr stolz darauf, dass diese qualifizierte und seit Jahren etablierte Künstlergruppe unser Atelier als Ausstellungsort gewählt hat", sagt Gehrke. "Die gegenseitige Wertschätzung besteht schon seit Jahren. Jetzt wurde endlich ein Termin gefunden, um das künstlerische Potenzial in Quickborn gemeinschaftlich sichtbar zu machen."

Wer sich selbst ein Bild von der Ausstellung machen möchte, ist eingeladen bei der Vernissage dabei zu sein. Auch die Künstlerinnen werden anwesend sein und für interessante Gespräche zur Verfügung stehen. Am Sonnabend, 25. Mai, und Sonntag, 26. Mai, ist die Ausstellung jeweils von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt istfrei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen