Aus Hamburg zum AE-Markt nach Ellerau

<strong>'Trödeln' in gemütlicher Atmosphäre:</strong> Christiane Graf-Rüderich (rechts) mit ihrer Tante Sabine Fliegel (von links) und deren Enkelinnen Emma (10) und Paula Riewe (8).<foto>hellhammer</foto>
1 von 1
"Trödeln" in gemütlicher Atmosphäre: Christiane Graf-Rüderich (rechts) mit ihrer Tante Sabine Fliegel (von links) und deren Enkelinnen Emma (10) und Paula Riewe (8).hellhammer

shz.de von
14. Mai 2013, 01:14 Uhr

Ellerau | Trotz vieler Wolken und Nieselregens ließ es sich am Muttertag gut trödeln in Ellerau. Mehr als 50 private Stände luden zum Stöbern und Feilschen ein. Viel Brauchbares, aber auch Nippes wechselte hier seinen Besitzer und erfreute so manches Sammlerherz. Rasenmäher, Buddha-Statue oder Schreibmaschine: Zwischen Secondhand-Kleidung, Büchern und Computerspielen fand sich das ein oder andere ausgefallene Schnäppchen.

Der Ellerauer Flohmarkt ist beliebt: Christiane Graf-Rüderich (60) kam aus Hamburg-Schnelsen, um beim Ellerauer Flohmarkt mitzumachen, und war auch schon im vorigen Jahr auf dem Eulenmarkt in Quickborn mit einem Stand vertreten. Hier ginge es nicht so hektisch zu, wie auf vielen Flohmärkten in Hamburg, sagte sie.

Das fand auch ihre Tante Sabine Fliegel (72) aus Quickborn-Heide, die ihre Sachen am Nebenstand verkaufte. Auch sie lobte das angenehme Ambiente des Ellerauer Flohmarkts: "Die Atmosphäre ist so gemütlich und familiär."

Stärkung gab es nach der Schnäppchenjagd für die Besucher: Das DRK und Veranstalter "Aktives Ellerau" (AE) sorgten mit Getränken, Würstchen, belegten Brötchen und Kuchen für ausreichend Verpflegung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen