zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

18. August 2017 | 01:32 Uhr

Quickborn : Anklage gegen Ex-Holstein-Trainer

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Ehemaliger Quickborner Coach soll drei Kinder sexuell missbraucht haben. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben.

Quickborn | Was im Juli mit einer Anzeige gegen einen ehemaligen Jugendtrainer des TuS Holstein Quickborn begann, mündete in eine Anklage wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern. „Das Ermittlungsverfahren ist abgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben“, sagte Oberstaatsanwalt Uwe Dreeßen auf Anfrage.

„Dem Angeklagten wird vorgeworfen, in 16 Fällen sexuelle Handlungen an Kindern unter 14 Jahren vorgenommen zu haben beziehungsweise diese von ihnen an sich vorgenommen lassen zu haben“, berichtete Dreeßen weiter. Betroffen seien drei Kinder. Der Tatzeitraum erstrecke sich von 2013 bis in den Juni dieses Jahres.

Ob sich der frühere TuS-Trainer vor Gericht verantworten muss, steht derzeit allerdings noch nicht fest. „Die Jugendkammer muss entscheiden, ob sie die Anklage zulässt oder sie fallen lässt“, sagte Dreeßen, der mit einer etwaigen Hauptverhandlung nicht vor Frühjahr 2016 rechnet. Sollte es zu einem Prozess kommen und der Mann schuldig gesprochen werden, droht ihm laut Dreeßen eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Der Fall war im September bekannt geworden, nachdem sich der TuS Holstein Quickborn mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit gewandt hatte. Demzufolge hatten Eltern eines betroffenen Kindes bereits im Juli Anzeige gegen den nunmehr Angeklagten erstattet.

Die Verantwortlichen des TuS Holstein reagierten mit der sofortigen Trennung. Laut Vereins-Vize Hartmut Leutner hatte der Beschuldigte kurz zuvor per E-Mail seinen Rücktritt mitgeteilt. In einem persönlichen Gespräch mit Vereinsvertretern hatte der Trainer den Vorwurf „vehement bestritten“, sagte Leutner. Mit Elternabenden und Präventionsarbeit bemühte sich der Verein um Schadensbegrenzung, musste aber Austritte hinnehmen.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Dez.2015 | 11:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert