Mitgliederversammlung : Anita Schreiber verstärkt das DRK Quickborn

Hans-Hermann Behncke (links) und Karl-Heinz Tapken (rechts) ehrten Lisa Wummeldorf (von links), Ilse Heick, Anita Schreiber und Gudrun Bienk.
Hans-Hermann Behncke (links) und Karl-Heinz Tapken (rechts) ehrten Lisa Wummeldorf (von links), Ilse Heick, Anita Schreiber und Gudrun Bienk.

Bürgervorsteher Henning Meyn erteilt Verlegung der Rettungswache eine Absage.

shz.de von
16. April 2018, 12:00 Uhr

Quickborn | Eine „kleine flauschige Runde“ nannte der DRK-Vorsitzende Hans-Hermann Behncke die etwas enttäuschende Teilnehmerzahl bei der Mitgliederversammlung. Um so eindrucksvoller war sein Rechenschaftsbericht über das Jahr 2017, das auch den Bürgervorsteher Henning Meyn und das Vorstandsmitglied des DRK-Kreisverbandes, Dr. Hans Ulrich Hennecke, überraschte.

Lob gab es nicht nur für den ehrenamtlichen Einsatz der DRK-Mitglieder und Helfer. Der Bürgervorsteher bestätigte dem Ortsverein, dass die Rettungswache am bisherigen Standort bleiben werde. „Der Vorschlag der SPD, sie in ein angedachtes Zentrum an der Marktstraße zu verlegen, ist eine Schnapsidee. Die Erweiterung der Rettungswache mit einem Anbau ist erst seit drei Jahren in Betrieb. Außerdem gibt es einen Mietvertrag über zwanzig Jahre.“

Der Rechenschaftsbericht von Hans-Hermann Behncke war gespickt mit Beispielen der geleisteten Arbeit: „Insgesamt haben die ehrenamtlichen Helfer im vorigen Jahr 2400 Stunden im Dienste des Roten Kreuzes erbracht.“ Die Aufzählung nennt fünf Blutspendentermine mit 385 Spendern.

Die Kleiderkammer war 23 Mal für Bedürftige und Flüchtlinge geöffnet. Insgesamt wurden 4520 Stück Bekleidung ausgegeben. Die aktive Bereitschaft übernahm 31 Sanitätsdienste bei kulturellen und sportlichen Veranstaltungen. Und dann gibt es noch diverse Gruppen für Senioren: Nachmittagstreff, Gymnastik, Tanzen und ein Englisch-Kursus.

Über die Aktivitäten des Jugendrotkreuzes informierte Christina Schön. Bei den Gruppenstunden jeweils am Donnerstag um 18 Uhr im DRK-Zentrum, kommen regelmäßig etwa ein Dutzend Kinder und Jugendliche zusammen, um sich mit Erste Hilfe, Notfalldarstellungen und die Vorbereitung auf Aktionen und Ausfahrten zu beschäftigen. Ein besonderes Erlebnis war das Pfingstlager auf Rügen und der Kreiswettbewerb. Aber auch die Renovierung des Gruppenraumes und eine Erneuerung der Ausstattung habe Spaß gemacht.

Ein besonderer Höhepunkt war die Wahl einer zweiten stellvertretenden Vorsitzenden. Nach dem Ausscheiden von Sonja Heggblum konnte Anita Schreiber für diese Vorstands-Position geworben werden. Sie leitet auch die DRK-Kleiderkammer mit sieben Helferinnen.

Nicht alle Personen, die geehrt werden sollten, waren zur Versammlung erschienen. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter Karl-Heinz Tapken würdigten Lisa Wullenweber für 60 Jahre, Ilse Heick für 40 Jahre, Gudrun Bienk und Anita Schreiber für zehn Jahre Treue zum Ortsverein. Dr. Hennecke gab bekannt, dass mit Beschluss der Kreisversammlung vom 11. November vorigen Jahres eine neue Satzung in Kraft getreten ist, die die Verantwortung von Vorstand zum Präsidium neu gestaltet. „Der bisherige Geschäftsführer wird zum Vorstand. Das ist nicht bloß Dekoration, sondern mit einer erweiteren Verantwortung des bisherigen Geschäftsführers verbunden.

Auch die Präsidiumsmitglieder werden erweiterte Kontrollbefugnisse gegenüber den Vorstand erhalten. Diese Änderung werde der DRK-Kreisversammlung am 17. November 2018 zum endgültigen Beschluss vorliegen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen