zur Navigation springen

Morgen soll’s blitzeblank werden : Aktion „Saubere Landschaft“ in Quickborn und Ellerau

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Für beide Orte gilt: Jede helfende Hand ist gern gesehen.

shz.de von
erstellt am 27.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Quickborn/Ellerau | Morgen früh ab neun Uhr wird aufgeräumt. Dann beginnt in Quickborn und Ellerau zeitgleich die Aktion „Saubere Landschaft“. Etwa 60 Helfer werden dazu in Quickborn erwartet, ähnliche viele in Ellerau. Aber für beide Orte gilt: Jede helfende Hand ist gern gesehen.

In Quickborn kommt die Aktion zum richtigen Zeitpunkt, steht doch derzeit der Container-Standort an der Güttloh zur Diskussion, weil sich dort wiederholt Müll angehäuft hatte. Laut Organisatorin Stefanie Kwoll vom Fachbereich Kultur, Ehrenamt und Veranstaltungen der Stadt Quickborn wird der Standort bei der Aktion nicht im Fokus stehen. Aber auch rund um Schulzentren und Sportplätze, die morgen zu den Einsatzgebieten zählen, dürfte genügend Arbeit auf die Freiwilligen warten.

„Wir wollen so viele Helfer wie möglich haben, alle sind herzlich willkommen“, sagt Kwoll. Treffpunkt ist um neun Uhr am Sport- und Bewegungszentrum im Ziegenweg. Wetterfeste Kleidung, Handschuhe und Werkzeuge zum Sammeln sollten mitgebracht werden. Nach getaner Arbeit, gegen zwölf Uhr, kehren alle Helfer zum Ausgangspunkt zurück, um sich mit Brötchen, Suppe und Getränken zu stärken.

Wer sich heute noch anmelden möchte, kann dies unter 04106-611145 oder stefanie.kwoll@quickborn.de tun. Allerdings spricht auch nichts gegen spontane Mithilfe. „Einfach am Sonnabend vor Ort sein“, ermuntert Kwoll alle, die nichts von der Aktion wussten oder noch unentschlossen sind.

Mit „60 bis 80“ Helfern rechnet Elleraus Bürgermeister Eckart Urban (SPD). In fünf Gruppen und mit vier von Landwirten zur Verfügung gestellten Fahrzeugen wollen die Helfer in der Gemeinde dem Müll beikommen. Kurzfristig Entschlossene sind auch in Ellerau gern gesehen. Los geht’s morgen ab neun Uhr auf dem Parkplatz vor dem Freibad im Højerweg. Werkzeuge, Tüten und auch einige Warnwesten werden von der Stadt gestellt. Zum Abschluss, ebenfalls gegen zwölf Uhr, gibt die Gemeinde im Freibad Würstchen, Suppe und Getränke aus.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen