Quickborn : Abenteuerreise mit Schatzsuche und Lagerfeuer

Erschöpft, aber am Ziel angekommen: 18 Kindergartenkinder und ihre Erzieherinnen Nadine Kube (Leiterin, hinten, von links), Gabriele Lechner und Jutta Elfers.
Erschöpft, aber am Ziel angekommen: 18 Kindergartenkinder und ihre Erzieherinnen Nadine Kube (Leiterin, hinten, von links), Gabriele Lechner und Jutta Elfers.

Jungen und Mädchen des katholischen Kindergartens St. Marien übernachten im Rosa-Scholl-Haus.

shz.de von
11. Juni 2014, 12:15 Uhr

Quickborn | Die Kindergartenreise war für alle ein aufregendes Erlebnis: Allein schon die Wanderung der Kleinen des katholischen Kindergartens St. Marien bis zum Rosa-Scholl-Haus am Mohlstedter Weg, verlangte ihnen viel Ausdauer ab. Fast eine Stunde waren 18 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren mit kleinem Gepäck unterwegs, begleitet von den Erzieherinnen Nadine Kube (Leiterin), Jutta Elfers und Gabriele Lechner.

Die Übernachtungsräume im Obergeschoss der Bildungs- und Freizeiteinrichtung und das Außengelände mit Bolzplatz, Kettenschaukel, Feuerstelle und Grill wurden schnell erkundet. Höhepunkt am ersten Tag sollten ein Lagerfeuer und ein Grillabend werden – aber Petrus spielte nicht mit. Ab 19 Uhr regnete es so stark, dass alle im großen Speisesaal essen mussten. Die Erzieherinnen grillten tapfer im Freien, und drinnen wurde tüchtig „gemampft“. Eine gelungene Überraschung war der Besuch von Pfarrer Wolfgang Guttmann, der ein leckeres Dessert mitbrachte: Zum Abschluss gab es Eis für alle. Die meisten Kinder gingen erschöpft schlafen. „Das letzte Kind hatte endlich gegen 23 Uhr die Augen zu“, verriet Jutta Elfers lachend. Eine Mutter brachte frische Brötchen zum Frühstück. Und dann zogen die Kinder in Begleitung los, um eine versteckte Schatzkarte zu suchen. Riesenüberraschung und Jubel: Das Geburtstagskind Colon (5), entdeckte die Karte in einer Hecke am Mohlstedter Weg. Das Papier hatte Brandstellen und war eingerissen, aber die Kinder fanden schnell das eingezeichnete Kreuz. „Der Schatz liegt am See“, riefen sie begeistert aus.

Das neue Ziel war der Elsensee, ganz in ihrer Nähe. Dort angekommen, wurden sie für ihre Ausdauer so richtig belohnt: Sie fanden eine Schatztruhe mit Goldtalern aus Schokolade für jedes Kind.

Bei einem Kaffee erfuhren die Eltern von den tollen Erlebnissen, die ihre Kleinen erlebt hatten. Die 18 Knirpse werden diese Kindergartenreise bestimmt nicht so schnell vergessen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen