Reiterhof-Mord in Quickborn : „Beste Freunde“: So beschreibt Jens P. seine Beziehung zum Opfer

Avatar_shz von 30. März 2021, 19:45 Uhr

shz+ Logo
Der Angeklagte (Mitte) sitzt zwischen seinen Anwälten Mathias Huse (rechts) und Jürgen Meyer vor dem Landgericht Itzehoe. Das Bild stammt vom Prozessauftakt Mitte März.
Der Angeklagte (Mitte) sitzt zwischen seinen Anwälten Mathias Huse (rechts) und Jürgen Meyer vor dem Landgericht Itzehoe. Das Bild stammt vom Prozessauftakt Mitte März.

Jens P. soll den Pächter des Quickborner Eulenhofes erschossen haben. Vor Gericht beschreibt er eine lange Freundschaft.

Itzehoe/Quickborn | Trauer, Zorn, Scham wegen falscher Anschuldigungen, Angst, weil seine Lebensgrundlage zerstört ist. Jens P. habe seinen „besten Freund verloren“ und sich in den Wochen nach dessen Tod „verausgabt, um das Andenken zu erhalten“. Der 41-jährige Hasloher fühlt sich als Opfer. Aber im Saal 11 des Itzehoer Landgerichts sitzt er am Dienstag (30. März) als...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert