Operation Barbarossa : Quickborner gedenken 15 russischer Kriegsgefangener

Avatar_shz von 22. Juni 2021, 09:00 Uhr

shz+ Logo
Rote Nelken wurden auf den Grabsteinen der in Quickborn gestorbenen russischen Kriegsgefangen zum Gedenken niedergelegt.
Rote Nelken wurden auf den Grabsteinen der in Quickborn gestorbenen russischen Kriegsgefangen zum Gedenken niedergelegt.

15 russische Soldaten wurden vor rund 80 Jahren in Quickborn beigesetzt. Sie waren Kriegsgefangene und starben aufgrund der Arbeits- und Unterbringungsbedingungen.

Quickborn | Rund 5,7 Millionen russische Soldaten wurden im Zweiten Weltkrieg Kriegsgefangene. Etwa 3,3 Millionen von ihnen starben. 15 wurden auf dem Nordfriedhof Quickborn begraben. Der Träger- und Förderverein Henri-Goldstein-Haus und der Geschichtsverein gegen das Vergessen – Spurensuche im Kreis Pinneberg und Umgebung erinnerten am Sonntag (20. Juni) an ihr ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen