2G in der Gastronomie : Quickborn: So gehen die Betreiber mit den neuen Vorgaben um

Avatar_shz von 06. Dezember 2021, 06:00 Uhr

shz+ Logo
Kristina und Olaf Pralle betreiben das Kamphuis in Quickborn. Weil 90 Prozent ihrer Gäste nahezu jeden Tag kommen, ist die Einhaltung der 2G-Regel unkompliziert.
Kristina und Olaf Pralle betreiben das Kamphuis in Quickborn. Weil 90 Prozent ihrer Gäste nahezu jeden Tag kommen, ist die Einhaltung der 2G-Regel unkompliziert.

Nach Einführung der 2G-Regel bemühen sich die Gastronomen in Quickborn und Umgebung um Normalität. Wie gut das gelingt, hängt auch von der Größe des Unternehmens ab.

Quickborn/Hasloh/Bönningstedt | Disziplinierte und verständnisvolle Gäste – die Gastronomen in Quickborn, Hasloh und Bönningstedt kommen bislang mit der am 22. November eingeführten 2G-Regel für den Besuch ihrer Betriebe offenbar gut klar. Allerdings wächst die Sorge vor einer weiteren Verschärfung der Vorgaben. Das Kamphuis in Quickborn lebt vor allem von den Stammgästen. Sie ma...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen