Betrüger im Kreis Segeberg : Polizei warnt vor Anrufen von falschen Familienangehörigen

Die angeblichen Familienangehörige rufen aus vermeintlicher Geldnot an. Die Polizei warnt davor, auf diese Masche reinzufallen.
Die angeblichen Familienangehörige rufen aus vermeintlicher Geldnot an. Die Polizei warnt davor, auf diese Masche reinzufallen.

Aktuell kommt es im Kreis Segeberg vermehrt zu betrügerischen Anrufen durch vermeintliche Familienmitglieder. Die Polizei warnt nun vor der dreisten Masche der Betrüger.

Avatar_shz von
21. Juli 2021, 15:40 Uhr

Kreis Segeberg | Im Kreis Segeberg hat es in letzter Zeit immer häufiger betrügerische Anrufe durch vermeintliche Familienangehörige gegeben. Davor warnt Polizei-Pressesprecherin Sandra Firsching. Zuletzt sei die Polizei am Mittwoch (21. Juli) darüber informiert worden.

Polizisten und Staatsanwälte fragen am Telefon niemals nach Wertgegenständen. Sandra Firsching, Pressesprecherin der Polizeidirektion Bad Segeberg

„Das Ziel der Betrüger ist es, das Vertrauen der Opfer mit erfundenen Geschichten zu erschleichen oder sie als vermeintliche in Not geratene Angehörige unter Druck zu setzen“, erläutert Firsching. Auch bei dem jüngsten Fall habe sich eine Person als in Not geratene Angehörige ausgegeben.

Niemals auf Geldforderungen am Telefon eingehen

Die Polizei warnt vor der dreisten Masche der Betrüger und gibt Hinweise für das richtige Verhalten. So soll man nie auf Geldforderungen am Telefon eingehen. Auch Anrufe von angeblichen Verwandten in Geldnot sollten jeden zunächst stutzig machen. Außerdem: „Polizisten und Staatsanwälte fragen am Telefon niemals nach Wertgegenständen“, so Firsching. Auch an der Haustür werde sich die Polizei niemals nach Wertgegenständen, Geld oder Aufbewahrungsorten erkundigen.

Wer einen Verdacht hat, einen Betrüger am Telefon zu haben, sollte sich wenn möglich die Telefonnummer und den Namen notieren, so die Pressesprecherin. Im Zweifelsfall sollte die Polizei verständigt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert