Zeugen gesucht : Norderstedter von Unbekannten verprügelt und ausgeraubt

Eine eingeleitete Fahndung nach dem Fahrzeug mit Bremer Kennzeichen verlief bislang erfolglos. Jetzt erhoffen sich die Ermittler Hinweise aus der Bevölkerung.
Eine eingeleitete Fahndung nach dem Fahrzeug mit Bremer Kennzeichen verlief bislang erfolglos. Jetzt erhoffen sich die Ermittler Hinweise aus der Bevölkerung.

Am helllichten Tag ist der 26-Jährige plötzlich angegriffen worden. Die Täter versuchten, ihn in ein Auto zu zerren und stahlen sein Smartphone.

Avatar_shz von
30. August 2021, 14:17 Uhr

Norderstedt | Ein 26-jähriger Norderstedter ist am späten Freitagnachmittag (27. August) an der Horst-Embacher-Allee in Norderstedt ausgeraubt und leicht verletzt worden. Nun ist die Kriminalpolizei Norderstedt auf der Suche nach möglichen Zeugen, die die Tat oder die Täter beobachtet haben könnten.

Norderstedter wurde leicht verletzt

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei, versuchten zwei Männer den jungen Norderstedter in einen türkisfarbenen VW Passat mit Bremer Kennzeichen (HB) zu ziehen. Das muss gegen 17.30 Uhr geschehen sein. Dabei haben die Männer auf den Geschädigten eingeschlagen und stahlen sein Smartphone.

Dem 26-Jährigen gelang die Flucht, er wurde allerdings leicht verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen nach dem flüchtigen Fahrzeug verlief bislang ergebnislos, erläuterte Polizei-Pressesprecher Lars Brockmann am Montag (30. August) gegenüber shz.de.

So sahen die Täter aus:

Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Einer der Täter soll zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und von dicker Statur sein. Er trug ein schwarzes Oberteil und eine blaue Jeans. Der Geschädigte schätzt sein Alter auf 25 bis 30 Jahre. Zudem hatte er einen Bart. Von dem zweiten Räuber weiß die Polizei bislang nur, dass er ein helles Oberteil trug.

Die Kriminalpolizei Norderstedt hat die Ermittlungen zu den Tätern und den Hintergründen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die weitere Hinweise auf die Identität und Fluchtrichtung geben können. Die Beamten bitten um Mitteilung über etwaige Beobachtungen unter Telefon (040) 528060.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert