Die Beamten warnen : Norderstedt: Falsche Polizisten locken Anwohner aus ihren Häusern

Die Betrüger geben sich als Beamte der Polizei Norderstedt und auch des LKA Hamburg aus.
Die Betrüger geben sich als Beamte der Polizei Norderstedt und auch des LKA Hamburg aus.

Bislang ist noch niemand zu Schaden gekommen. Dennoch warnt die Polizei vor möglichen Betrügern. Glücklicherweise sind die Angerufenen misstrauisch geworden und haben die richtige Polizei verständigt.

Avatar_shz von
26. August 2021, 16:26 Uhr

Norderstedt | In Norderstedt nutzen Betrüger die aktuellen Ermittlungen zum Einbruch in die Haspa Filiale in Norderstedt, bei der rund 600 der 1200 Schließfächer von Dieben aufgeknackt worden sind, aus. Wie Polizei-Pressesprecher Lars Brockmann nun mitteilte, hätten sich seit Mittwoch (25. August) gleich mehrere verunsicherte Bürger bei der Polizei gemeldet, die offenbar von falschen Polizeibeamten kontaktiert worden sind.

Angebliche Polizisten wollen Termin ausmachen

„Die angeblichen Ermittler gaben sich sowohl als Beamte der Polizei Norderstedt als auch des LKA Hamburg aus“, so Brockmann. Daraufhin wurden die Angerufenen gebeten, eine der besagten Polizeidienststellen zu einem vereinbarten Termin aufzusuchen, um sich unter anderem Bilder von möglichen Tatverdächtigen zum Haspa-Einbruch anzusehen.

Zu Schaden gekommen ist laut Brockmann derzeit noch niemand. „Derzeit liegen keine Hinweise auf die übliche Masche der falschen Polizeibeamten vor, bei denen durch die Vortäuschung einer Notsituation Geld von den zumeist lebensälteren Geschädigten betrügerisch erschlichen werden soll.“ Dennoch warnt er vor möglichen Folgen der Anrufe.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der oder die Täter die Betroffenen aus ihrem Haus beziehungsweise ihrer Wohnung locken wollen. Lars Brockmann, Pressesprecher der Polizeidirektion Bad Segeberg

Weshalb sich die Betrüger als Polizisten ausgeben und was sie genau damit bezwecken, wisse er nicht. Auffällig sei allerdings, dass insbesondere ältere Menschen angerufen worden sind. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der oder die Täter die Betroffenen aus ihrem Haus beziehungsweise ihrer Wohnung locken wollen“, sagte Brockmann.

Echte Polizisten können sich mit Ausweis identifizieren

Die Angerufenen wurden misstrauisch und wandten sich anschließend dann an die richtige Polizei. Der Polizeisprecher warnt vor der Masche: Die Polizei rät in den Fällen dieser Anrufe dazu, sich den Namen des angeblichen Beamten geben und sich die Identität über die Dienststelle bestätigen zu lassen. Auch die Telefonnummer sollte notiert werden, wenn Unsicherheiten bestehen. „Echte Polizeibeamte können sich zudem mit einem Dienstausweis identifizieren“, erklärte Brockmann.

Wer von einem solchen Fall betroffen ist, kann sich mit der Polizei in Norderstedt unter der Rufnummer (040) 528060 in Verbindung setzen.

Weitere Artikel zum Haspa-Einbruch:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert