Kripo ermittelt : Unbekannte beschmieren Bönningstedter Polizeistation mit Hakenkreuzen

Drei Spraydosen mit Resten von schwarzer und grauer Farbe waren das einzige, was die Täter hinterlassen haben. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.
Drei Spraydosen mit Resten von schwarzer und grauer Farbe waren das einzige, was die Täter hinterlassen haben. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

An dem Gebäudekomplex sind in der Nacht die Hausfassade, ein Fahrzeug sowie Hinweisschilder besprüht worden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 5000 Euro.

Avatar_shz von
20. September 2021, 12:45 Uhr

Bönningstedt | In Bönningstedt ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (16. bis 17. September) die Polizeistation an der Kieler Straße mit Graffitis besprüht worden. Unter anderem ein Hakenkreuz hinterließen der oder die Täter. In diesem Zusammenhang ermittelt nun die Kriminalpolizei Itzehoe und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wände, Fahrzeug und Schild besprüht

Wie Polizei-Pressesprecherin Merle Neufeld mitteilte, müssen die Unbekannten im Zeitraum von Donnerstag, 19 Uhr, bis Freitag, 6.15 Uhr, zugeschlagen haben. Dort hatten sie es auf den mehrstöckigen Gebäudekomplex abgesehen, in dem unter anderem die Polizeistation Bönningstedt untergebracht ist.

Die Unbekannten besprühten die Wände, ein Fahrzeug der Polizei sowie ein Hinweisschild. Auf dem Schild und dem Auto hinterließen sie Hakenkreuze, teilweise spiegelverkehrt, und an der Hausfassade eine 88. Die Zahl steht für zwei mal den achten Buchstaben des Alphabets und dient damit als Abkürzung für „Heil Hitler“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

„Zur Feststellzeit waren die Sprüh-Farben bereits auf den Objekten angetrocknet. Am Tatort zurück blieben drei Spraydosen in schwarzer und in grauer Farbe“, schilderte Neufeld. Entstanden ist bei der Aktion ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Wer hat in der Tatnacht etwas beobachtet?

Die Kriminalpolizei ermittelt nun in dieser Angelegenheit und sucht nach Zeugen, die in der Nacht im Bereich des Tatortes verdächtige Personen beobachtet haben oder die ansonsten Hinweise auf die Täter geben können. Die Ermittler sind unter der Rufnummer (04821) 6020 zu erreichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert