Nach mehreren Taten : Polizei warnt: Taschendiebe sind in Norderstedt unterwegs

Auch in Norderstedt waren die Langfinger wieder unterwegs.
Auch in Norderstedt waren die Langfinger wieder unterwegs.

Die Serie reißt nicht ab: Wieder haben Taschendiebe in den vergangenen Tagen in Norderstedt zugeschlagen. Deswegen warnt die Polizei einmal mehr ausdrücklich und gibt Tipps, wie man sich schützen kann.

Avatar_shz von
03. August 2021, 18:41 Uhr

Norderstedt | Leider sind Diebe nicht alle so sympathisch und ehrenhaft wie Heinz Rühmann alias „Max der Taschendieb“: Deswegen warnt Lars Brockmann, Pressesprecher der Polizeidirektion Bad Segeberg, nun aus aktuellem Anlass wieder vor Taschendieben und gibt Tipps, wie man ihren Übergriffen entgeht.

Norderstedter Senioren beklaut

In Norderstedt ist in einem Discounter im Kösliner Weg am vergangenen Sonnabend (31. Juli) eine Seniorin bestohlen worden. Während die 71-Jährige gegen 12 Uhr ihre Einkäufe tätigte, stahlen Unbekannte ihr die Geldbörse aus der am Einkaufswagen hängenden Tragetasche. Erst als die Dame an der Kasse bezahlen wollte, bemerkte sie das Fehlen ihrer Brieftasche. Täterhinweise liegen bislang nicht vor.

Rucksäcke oder Taschen, die nach hinten hängen, sind ein gefundenes Fressen für Taschendiebe.
imago (Symbolfotos)
Rucksäcke oder Taschen, die nach hinten hängen, sind ein gefundenes Fressen für Taschendiebe.

Für die Betroffenen ist ein Taschendiebstahl nach Angaben der Polizei keineswegs ein Scherz: Neben dem finanziellen Schaden und dem unguten Gefühl, angreifbar zu sein, ist auch der Aufwand für die Neubeschaffung von Papieren und Zahlungskarten beträchtlich.

Der Großteil der Diebstähle ereignet sich laut Brockmann in Geschäften, Supermärkten und Einkaufszentren. Einen Schwerpunkt stellen die städtischen Bereiche dar.

Immer wieder ist es in den vergangenen Wochen zu Übergriffen vor allem auf Senioren gekommen. Sie gehören demnach zur bevorzugten Gruppe der findigen Taschendiebe. Die Dienststellen der Polizeidirektion Bad Segeberg haben bereits im vergangenen Jahr Plakate in den Eingangsbereichen von Geschäften aufgehängt, um die Kunden vor Taschendieben zu warnen.

So haben Täter keine Chance

Die Polizei rät, Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere in verschiedenen und verschlossenen Innentaschen am Körper zu tragen. Hand- oder Umhängetaschen sollten stets verschlossen und vorne am Körper getragen werden. Auch sei es ratsam, Brustbeutel oder Gürteltaschen zu verwenden, auch am Gürtel befestigte Brieftaschen seien ein wirksamer Schutz gegen Taschendiebe. Brieftaschen sollten nicht im Einkaufsbeutel, sondern immer möglichst körpernah aufgehoben werden.

Mehr zum Thema: Serie der Taschendiebstähle in Norderstedt reißt nicht ab

Auch das beliebte Anhängen der Taschen an die Stuhllehne im Restaurant, in einem Eiscafé, im Kaufhaus oder im Geschäft beim Anprobieren von Schuhen ist laut Brockmann nicht zu empfehlen. Und besonders wichtig ist der Tipp, niemals die PIN zusammen mit der EC-Karte aufzubewahren. Sonst wird aus einem geklauten Portemonnaie schnell ein leergefegtes Bankkonto.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert