Reiterhof-Mord in Quickborn : Treffen in der Tatnacht: Zeuge erinnert sich an Pistole auf seinem Sofa

Avatar_shz von 11. Januar 2022, 19:11 Uhr

shz+ Logo
Der des Mordes angeklagte Jens P. verfolgte den Prozess gewohnt konzentriert, erstmals aber auch unruhiger. Immer wieder wandte er sich während der Aussage von Sascha T. sich an seinen Verteidiger, besprach sich kurz mit ihm.
Der des Mordes angeklagte Jens P. verfolgte den Prozess gewohnt konzentriert, erstmals aber auch unruhiger. Immer wieder wandte er sich während der Aussage von Sascha T. sich an seinen Verteidiger, besprach sich kurz mit ihm.

Sascha T. wohnte im Harksheider Weg. Seine Wohnung war Treffpunkt für abendliche Bierpartys. Auch in der Nacht des Reiterhofs-Mordes saßen hier drei Männer zusammen.

Itzehoe/Quickborn | Der junge Quickborner – er ist nach eigenen Angaben 27 Jahre alt – sitzt in Saal 11 des Landgerichts Itzehoe und versucht mühsam und oft genug erfolglos, sich zu erinnern. Gezeichnet von Depressionen und monatelangem Kokainkonsum wirkt Sascha T. als Zeuge im Prozess um den Reiterhof-Mord in Quickborn überfordert und verunsichert. Vielleicht ist er abe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert