Zeugen gesucht : Falsche Polizisten rauben 92-jährige Norderstedterin aus

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Als die Seniorin ihre Wohnung betreten wollte, schubsten die falschen Polizisten sie zur Seite und gaben an, dass bei ihr eingebrochen wurde.

Avatar_shz von
17. Juni 2021, 16:02 Uhr

Norderstedt | Eine 92-jährige Norderstedterin ist am Mittwochnachmittag (16. Juni) Opfer eines dreisten Raubes geworden. Wie Polizei-Pressesprecher Lars Brockmann mitteilte, haben sich zwei junge Männer als Polizisten ausgegeben und daraufhin Schmuck und weitere Wertgegenstände der Rentnerin gestohlen.

Als die 92-Jährige wenig später ihre Wohnung betrat, drängte sich einer der Männer an ihr vorbei und schubste sie. Lars Brockmann, Pressesprecher der Polizeidirektion Bad Segeberg

Die 92-Jährige wollte gegen 17 Uhr mit ihrem Rollator nach dem Einkauf in ihre Wohnung an der Berliner Allee zurückkehren. Während sie den Fahrstuhl des Mehrfamilienhauses betrat, stiegen zeitgleich zwei Männer in den Fahrstuhl. „Als die 92-Jährige wenig später ihre Wohnung betrat, drängte sich einer der Männer an ihr vorbei und schubste sie. Er gab sich als Polizeibeamter aus. Angeblich sei bei der Seniorin eingebrochen worden“, schilderte Brockmann das Vorgehen der Täter.

Fahndung verlief erfolglos

Im weiteren Verlauf nahm der Unbekannte Schmuck aus einem Schrank und fragte nach weiteren Wertgegenständen. Anschließend verließen die angeblichen Polizisten wieder die Wohnung. Daraufhin alarmierte die Seniorin die Polizei, doch auch eine Fahndung nach den Männern mit mehreren Streifenwagen verlief erfolglos. Wie hoch der Schaden ist, konnte die Polizei noch nicht sagen.

Die Männer sollen etwa 25 Jahre alt sein. Einer hatte nach Aussage der 92-Jährigen hellere, der andere dunklere Haare.

Die Kripo Norderstedt ermittelt

Die Kriminalpolizei Norderstedt hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die Hinweise auf die weitere Fluchtrichtung oder Identität der Diebe geben können. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter (040) 528060 entgegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert