Spurensicherung abgeschlossen : Einbruch in Norderstedter Haspa-Filiale: Polizei richtet Portal für Zeugen ein

Anfang August sind bislang Unbekannte in den Tresorraum der Haspa-Filiale eingebrochen. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.
Anfang August sind bislang Unbekannte in den Tresorraum der Haspa-Filiale eingebrochen. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Etwa drei Wochen nach dem Einbruch in die Norderstedter Filiale der Hamburger Sparkasse hat die Polizei die Spurensicherung abgeschlossen. Jetzt gehen die Ermittler zahlreichen Hinweisen nach.

Avatar_shz von
27. August 2021, 12:36 Uhr

Norderstedt | Die Spuren vor Ort sind gesichert, jetzt gehen die Polizeibeamten zahlreichen Hinweisen zum Einbruch in die Norderstedter Haspa-Filiale an der Rathausallee nach. Davon sind viele eingegangen, wie Polizei-Pressesprecher Lars Brockmann am Freitag (27. August) gegenüber shz.de mitteilte. „Zwischenzeitlich hat die Polizei unter Federführung des auf komplexe Ermittlungsverfahren spezialisierten Sachgebiets 5 der Kriminalinspektion Pinneberg eine Ermittlungsgruppe eingerichtet“, sagte Brockmann.

Personelle Unterstützung aus umliegenden Kriminalpolizeistellen

Weiter geht die Suche nach den Tätern, die sich mit Hilfe eines Kernbohrers Zutritt zu dem Tresorraum der Bank-Filiale verschafft hatten und zirka 600 der insgesamt 1200 Schließfächer aufgebrochen und ausgeräumt haben. Personelle Unterstützung bekommen die Ermittler von Beamten und Angestellten der umliegenden Kriminalpolizeistellen, um den zahlreichen Hinweisen nachzugehen und die Ermittlungen voranzutreiben, sagte Brockmann. Denn von den Tätern fehlt bislang weiterhin jede Spur.

Weiterlesen: Aus Wohnung über der Bank: Gangster bohrten sich in Tresorraum

Jetzt hat die Polizei ein Hinweisportal eingerichtet. Ab sofort können Anwohner und Zeugen auf https://sh.hinweisportal.de unter dem Ereignisnamen „Einbruch Haspa-Filiale Norderstedt-Mitte“ Foto- und Videomaterial hochladen. Laut Brockmann sind für die Ermittler besonders Aufnahmen von Interesse, die in der Straße Beamtenlaufbahn oder den dortigen Tiefgaragen innerhalb des vergangenen halben Jahres gemacht worden sind.

Angaben zur Identität des Hinweisgebers sind freiwillig. Das Hinweisportal dient ausschließlich zur Übersendung von Bild- und Videohinweisen und ist nur für einen begrenzten Zeitraum freigeschaltet. Lars Brockmann, Pressesprecher der Polizeidirektion Bad Segeberg

Zudem wies der Pressesprecher darauf hin, dass die Hinweisgeber anonym bleiben, wenn sie das möchten. „Angaben zur Identität des Hinweisgebers sind freiwillig. Das Hinweisportal dient ausschließlich zur Übersendung von Bild- und Videohinweisen und ist nur für einen begrenzten Zeitraum freigeschaltet“, erläuterte Brockmann.

Doch auch telefonisch nehmen die Ermittler weiterhin Hinweise entgegen. Sie sind unter der Rufnummer (04101) 2020 zu erreichen.

Das ist passiert:

Zur Erinnerung: Bei dem Einbruch zwischen Freitag und Sonntag (6. bis 8. August) sind bislang Unbekannte in die Bank-Filiale der Hamburger Sparkasse an der Rathausallee in Norderstedt-Mitte eingebrochen. Und die Aktion war mehr als spektakulär. Die Täter bohrten ein Loch in den Boden einer leerstehenden Wohnung. Sie müssen gewusst haben, was sie taten, denn die Wohnung lag direkt über dem Tresorraum der Bank. Anschließend räumten sie hunderte Schließfächer leer. Die Alarmanlage blieb nach Angaben der Polizei aus ungeklärter Ursache still.

Filiale ist weiterhin temporär geschlossen

Nur einen Tag später kamen die Täter offenbar noch einmal zurück zum Tatort und legten in der über der Bank liegenden Wohnung mit Autoreifen ein Feuer, offenbar um ihre DNA-Spuren und Fingerabdrücke zu verwischen.

Der SB-Bereich der Bank ist bereits seit knapp zwei Wochen wieder geöffnet. Auf der Homepage weist das Geldinstitut allerdings darauf hin, dass die Filiale auch weiterhin temporär geschlossen ist.

Weitere Berichte zum Thema:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert