Polizei sucht Zeugen : Handydieb schlägt in Bönningstedt und Kaltenkirchen zu

Eine Fahndung der Polizei verlief bislang erfolglos. Die Ermittler erhoffen sich nun Hinweise auf den Täter von Zeugen.
Eine Fahndung der Polizei verlief bislang erfolglos. Die Ermittler erhoffen sich nun Hinweise auf den Täter von Zeugen.

Der Mann verwickelte Angestellte in ein Gespräch, klaute ihr Handy und machte sich anschließend aus dem Staub.

Avatar_shz von
15. März 2021, 12:25 Uhr

Bönningstedt/Kaltenkirchen | Sowohl in Bönningstedt (Kreis Pinneberg) als auch in Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) hat ein Trickdieb zugeschlagen. Wie die Polizei am Montag (15. März) mitteilte, ist es am Freitagnachmittag (12. März) zu zwei Diebstählen von Smartphones gekommen. Die Fahndung nach dem Täter blieb bislang erfolglos. Die Polizei sucht deshalb jetzt nach Zeugen, die den bislang Unbekannten gesehen haben.

Das erste Mal schlug der etwa 40 Jahre alte Mann in Bönningstedt zu. Dort betrat er gegen 16 Uhr ein Sachverständigenbüro an der Kieler Straße. „Der Mann redete in einer unbekannten Sprache auf den Angestellten ein und hielt zwei TV-Zeitschriften in den Händen“, schildert Polizei-Pressesprecher Lars Brockmann.

Er fuhr mit schwarzem Opel Astra davon

Kaum war der Mann nur einen kurzen Moment unbeobachtet, schnappte er sich das auf dem Schreibtisch liegende Smartphone und verschwand aus dem Büro. Anschließend stieg er in einen schwarzen Opel Astra mit polnischem Kennzeichen, beginnend mit den Buchstaben BG.

Von den Mitarbeitern wird der Täter als schmächtig und etwa 1,70 Meter groß beschrieben. Er hatte dunkle Haare und soll etwa 40 Jahre alt sein. Er trug zudem eine schwarze Stoffmaske.

Auch in Kaltenkirchen schlug er zu

Eine knappe halbe Stunde später, gegen 16.25 Uhr, betrat der Beschreibung nach derselbe Mann ein Sportstudio an der Hamburger Straße im etwa 25 Kilometer entfernten Kaltenkirchen. Dort redete er auf Englisch auf einen Angestellten ein und warf schließlich eine von zwei TV-Zeitschriften auf den Schreibtisch hinter dem Tresen.

Die Zeitschrift landete auf dem Smartphone des Angestellten. Als der Mann die Zeitschrift wieder aufnahm, dürfte er unbemerkt auch das darunterliegende Handy an sich genommen haben. Lars Brockmann, Pressesprecher der Polizeidirektion Bad Segeberg

Die Vorgehensweise des Täters ähnelt der in Bönningstedt. „Die Zeitschrift landete auf dem Smartphone des Angestellten. Als der Mann die Zeitschrift wieder aufnahm, dürfte er unbemerkt auch das darunterliegende Handy an sich genommen haben“, so Brockmann. Anschließend forderte der Angestellte den Mann auf, das Studio zu verlassen. Dieser entfernte sich daraufhin mit einem weiteren Mann in Richtung Innenstadt.

Ergänzend zur Beschreibung des Bönningstedter Täters gab der Angestellte aus dem Sportstudio an, dass der Mann eine blaue Jeans und eine schwarze Jacke trug. Außerdem hatte er einen schwarzen Drei-Tage-Bart.

Polizeistationen nehmen Hinweise entgegen

Eine Fahndung nach dem Verdächtigen verlief in beiden Fällen bislang erfolglos. Demnach prüft die Polizei derzeit unter anderem, ob es sich bei den beiden Taten wirklich um denselben Mann gehandelt hat.

Hinweise nehmen die Beamten telefonisch entgegen. Die Bönningstedter Polizei ist unter der Rufnummer (040) 35 62 75 20 und die Kaltenkirchener unter (041 91) 3 08 80 zu erreichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert