Eröffnung während Corona : So lief das erste Jahr im Norderstedter Albertinen Hospiz

Avatar_shz von 27. November 2021, 08:00 Uhr

shz+ Logo
Vor einem Jahr öffneten sich erstmals die Türen des Albertinen Hospizes in Norderstedt. Geprägt war der Start vor allem durch die Corona-Krise.
Vor einem Jahr öffneten sich erstmals die Türen des Albertinen Hospizes in Norderstedt. Geprägt war der Start vor allem durch die Corona-Krise.

Innerhalb eines Jahres hat das Team 126 Menschen auf ihrem letzten Lebensweg begleitet. Dabei war der Start der Einrichtung durch die Corona-Pandemie geprägt.

Norderstedt | Vor ziemlich genau einem Jahr ist das Band am Eingang des Albertinen Hospizes in Norderstedt final durchgeschnitten worden. Mitten in der Corona-Zeit haben sich die Verantwortlichen für den Startschuss der Einrichtung im Norderstedter Stadtteil Friedrichsgabe entschieden. Inzwischen hat sich das Team um den neuen Geschäftsführer Pastor Walther Seiler ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen