Beluga-Kino Quickborn : James Bond, Spiderman und Hilfszahlungen retten das Corona-Jahr

Avatar_shz von 14. Januar 2022, 07:00 Uhr

shz+ Logo
Beluga-Chef Kai Bartels schaut trotz Corona-Einbrüchen positiv in die Zukunft des Kinos.
Beluga-Chef Kai Bartels schaut trotz Corona-Einbrüchen positiv in die Zukunft des Kinos.

Der Rückgang von 120.000 auf 50.000 Besucher klingt dramatisch, aber Beluga-Chef Kai Bartels sieht die Situation entspannt und ist sicher: „Wir werden stärker aus der Corona-Krise hervorgehen, als wir reingegangen sind.“

Quickborn | Ein letzter Blick aufs Smartphone, dann steckt es Kai Bartels weg. Der Betreiber des Quickborner Beluga-Kinos verfolgt die Nachrichten rund um die Corona-Situation in Schleswig-Holstein sehr genau. „Die Regeln ändern sich immer wieder. Ich habe mal scherzhaft gesagt: quasi stündlich. Zum Glück ist Schleswig-Holstein nicht so schlimm. In Niedersachsen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen