zur Navigation springen

Benefiz-Turnier in Quickborn : 92 Golfer spielen für die NCL-Stiftung

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Es kommt eine beachtliche Spende in Höhe von 13.000 Euro zusammen.

Quickborn | Trotz einer regenreichen Woche hatten sich 92 Teilnehmer zum Benefiz-Turnier des Round Table 4 auf der Golfanlage an der Pinnau angemeldet, davon über die Hälfte Gastspieler. Sie wurden am Freitag mit Sonnenschein, bester Turnier-Stimmung und einem Superergebnis von 13.000 Euro für die NCL-Stiftung belohnt, die die Forschung gegen Kinderdemenz fördert.

Arne Hansen, Mitglied von Round Table und Hauptorganisator, war geradezu ergriffen von dem Erfolg: „Mit einer so starken Spendenbereitschaft hatte ich nicht gerechnet. Im vorigen Jahr kamen wir auf 9000 Euro“, sagte er. „Diesmal konnte ich zunächst einen Reingewinn von 11.170 Euro bekanntgeben, der durch spontane Spenden nach dem Wettkampf auf 13  000 Euro aufgerundet wurde. Ein Resultat, auf das wir alle stolz sein können.“

Damit meinte Hansen nicht nur die Golfer, sondern auch die Club-Organisation, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatte: „Die Greenkeeper haben vor Turnierbeginn die Anlage in einen Topzustand gebracht. Das Sekretariat mit Geschäftsführer Nils Scheller und die Gastronomie Birdie’s waren super für die Rundum-Betreuung im Einsatz. Begeistert bin ich auch von den jungen Spielern, Jeremy Rudtke (19) und Clubmeister Benjamin Brunnert (23), die unser Event mit eigenen Ideen und zusätzlichen Spiel-Einnahmen unterstützten.“

Auch dieses Mal wurde ein „Chapman-Vierer“ gespielt, dabei bilden zwei Spieler zusammen eine Partei. Komfortabel konnten alle Paare nach dem Frühstück mit einem gesponserten Cart Care in das weitläufige Areal des Golfplatzes fahren. Sieger der Brutto-Bewertung sind Gudrun Knopf und Volker Mielke mit 35 Punkten. In der Netto-Bewertung sind die Ersten Jeanine Leirich und Katharina Frank (49 Punkte).

Die Gewinner des Turniers: Gudrun Knopf (v. l.), Volker Mielke, Jeanine Leirich und Katharina Frank. (Foto: Jäger)
Die Gewinner des Turniers: Gudrun Knopf (v. l.), Volker Mielke, Jeanine Leirich und Katharina Frank. (Foto: Jäger)
 

Ein besonderes Highlight war der Einsatz eines Helikopters mit dem Quickborner Steinmetz und Fallschirmspringer Andreas Boldt. Alle Golfer, die während des Spiels Spenden-Bälle kauften, hatten die Chance, auf einen Sofort-Rundflug über den Hamburger Hafen und auf Sachpreise wie Restaurant- und Hotelgutscheine. Die Bälle wurden aus 80 Metern Höhe aus dem Helikopter auf das Spielfeld abgeworfen. Am dichtesten zur Zielfahne lagen die Golfbälle von Peter Fürle, Thomas Koppler und Michael Blunk.

Christian Borchard vom Aufsichtsrat der NCL-Stiftung hatte vor dem Abendessen im Club-Restaurant die Anfänge seiner Stiftung erläutert. „Es hatte mit einem kleinen Jungen angefangen, der schlecht sehen konnte und unbeabsichtigt gegen Türrahmen lief“, sagte er. Zuerst sei eine Augenkrankheit vermutet worden, was sich durch spätere Untersuchungen als Fehldiagnose herausstellte. Es handelte sich um NCL, eine tödliche verlaufende Kinderdemenz aufgrund eines Gendefekts, die bis heute noch nicht therapierbar ist. „Deshalb fördert die NCL-Stiftung gezielt die Forschung in verschiedenen Ländern und hat Kooperationen angebahnt, um diesen Kindern in Zukunft helfen zu können.“ Es sei zwar eine seltene Krankheit, aber inzwischen würde auch die Alzheimer-, Demenz- und Parkinson-Forschung von dieser Kooperation profitieren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen