zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

17. Oktober 2017 | 14:24 Uhr

50 Jahre DLRG in Quickborn

vom

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Quickborn | Sommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein locken Jahr für Jahr Besucher in die Freibäder - auch in Quickborn. Gerade deshalb gibt es in der Eulenstadt die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) - in diesem Jahr seit 50 Jahren.

Damit das Planschvergnügen nicht zur Gefahr wird, passen die Helfer im Hintergrund auf, um im Notfall eingreifen zu können. Zwar lernen Kinder heutzutage recht früh Schwimmen, aber vor 100 Jahren war das noch anders. Nur zirka drei Prozent der Bevölkerung konnte sich überhaupt über Wasser halten. Als im Juli 1912 eine Anlegestelle im Ostseeband Binz auf Rügen brach, stürzten über 100 Menschen ins Wasser - mehr als ein Drittel davon ertrank. Es war Zeit, zu handeln. Unter dem Motto "Jeder Deutsche ein Schwimmer, jeder Schwimmer ein Rettungsschwimmer" wurde im Jahr 1913 in Leipzig die DLRG gegründet.

Den Startschuss für ihre Arbeit gab der Bau des Quickborner Freibads im Jahr 1962. Zur Eröffnung sprang der damalige Bauleiter Paul Sachau mit Anzug und Schuhen ins Becken. Eine Tradition, die sich gehalten hat: Auch heute springen zu Beginn jeder Badesaison die kostümierten Rettungsschwimmer ins kühle Nass.

"Wir unterstützen jedes Jahr das Freibad und viele unserer Helfer fahren auch als Badeaufsicht an die Ostsee", erklärt Brigitte Röder, Beisitzerin im Vorstand der DLRG. Auch Schwimmunterricht gehört zu den Angeboten der Rettungsschwimmer - so werden in jeder Badesaison Seepferdchenkurse im Freibad veranstaltet. Aber Rettung und Aufklärung sind längst nicht mehr das Einzige, was die Arbeit der Lebensretter umfasst. "Außerdem organisieren wir auch Ausflüge für Kinder - beispiels weise in den Wildpark Eekholt oder in den Heidepark", so Roeder.

Weil in diesem Jahr das Jubiläum ansteht, lädt die DLRG für Sonnabend, 10. August, zum großen Kinderfest ins Quickborner Freibad ein. "Von 15 bis 18 Uhr gibt es Spiel und Spaß am und im Wasser", erklärt die Beisitzerin. Danach schlagen die Teilnehmer des traditionellen Kinderzeltens ihre Zelte auf der Wiese auf. Ab 14.30 Uhr zahlt jeder Besucher, ob Groß oder Klein, einen Eintrittspreis für Kinder von 1,10 Euro. "Unsere Öffnungszeiten sind an diesem Tag verlängert - abends um 21 Uhr findet noch das Schwimmen bei Kerzenschein statt", so Roeder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen