zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

22. Oktober 2017 | 22:11 Uhr

Quickborn : 469 Läufer starten beim Stadtlauf

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Doppelt so viele Sportler wie im letzten Jahr dabei. Einführung der Zehn-Kilometer-Strecke kommt gut an.

shz.de von
erstellt am 17.Nov.2014 | 10:00 Uhr

Quickborn | Die Läufer mussten noch kurz auf die AKN warten, bis diese in den Bahnhof Quickborn eingefahren war. Dann fiel auch schon der Startschuss für den 37. Stadtlauf in Quickborn. Veranstaltet wurde der Wettkampf vom TuS Holstein Quickborn. Insgesamt gingen 469 Läufer an den Start. „Damit sind wir sehr zufrieden. Im letzten Jahr waren es nur halb so viele“, freute sich Hauptorganisator Rene Croissier vom TuS.

120 ehrenamtliche Helfer waren den ganzen Morgen im Einsatz, um den Läufern alles recht zu machen. „Ich bin unendlich dankbar, dass sich wieder so viele Helfer gefunden haben. Einige haben sogar nicht nur einen Aufgabenbereich übernommen, sondern meist zwei oder mehr“, so Croissier. Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr nicht nur die 25-Kilometer-Strecke angeboten, sondern auch ein Zehn-Kilometer-Lauf. „60 Prozent der Anmeldungen waren für den großen Lauf und 40 Prozent für die zehn-Kilometer-Strecke“, sagte der Organisator. Eine weitere Neuerung war das Motto, unter dem die Veranstaltung lief: „Quickborn runs“.

Den Startschuss gab pünktlich um 10 Uhr Klaus Hensel (CDU), stellvertretender Bürgermeister der Eulenstadt, auf dem Rathausplatz. Die Strecke verlief unter anderem durch Quickborn, Norderstedt und Hasloh. Das Ziel war im Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. Alle Läufer sprinteten die letzten Meter mit einem großen Grinsen im Gesicht. „Das ist eine tolle Veranstaltung. Alles ist super durchorganisiert und es gibt unglaublich viele Helfer“, sagte Claudia Hagen aus Ellerbek. Auch ihr Ehemann Ralf war begeistert. „Wir sind zum dritten Mal dabei und es passt alles.“ Auch Croissier konnte sich am Ende über viel positive Resonanz freuen. „Es ist schön zu wissen, dass sich die ganze Mühe am Ende gelohnt hat“, so Croissier.

Katharina Josenhans, Gewinnerin der Damen beim 25-Kilometer-Lauf, lobte auch die Laufstrecke: „Für einige ist genau diese Strecke ihre Trainingsstrecke. Das ist super. Außerdem befürworte ich, dass dies eine nicht kommerzielle Veranstaltung ist und alles von freiwilligen Helfern organisiert wird.“

Ein wenig Kritik gab es am Ende aber noch von Croissier selbst. „Über 20 Prozent der angemeldeten Läufer sind nicht erschienen. Das wundert mich sehr. Vor allem, weil sich viele davon erst vor zwei Wochen angemeldet haben. Eine Erklärung dafür habe ich nicht“, sagte Croissier. Für diejenigen, die keinen Preis für ihre sportliche Leistung erhielten, gab es bei einer großen Tombola dennoch die Chance auf zahlreiche Gewinne.

10-Kilometer-Lauf: Frauen: Verena Becker (1. Platz), Silja Rohlfing (2.Platz) und Marianne Poon (3. Platz); Männer: Roland Steinmetz (1. Platz), Sven Teegen (2. Platz) und Matthias Arndt (3. Platz).
25-Kilometer-Lauf: Frauen: Katharina Josenhans (1.Platz), Sabine Schmidt (2. Platz) und Linda Kays (3. Platz); Männer: Johannes Wittmar (1. Platz), Mirko Reimann (2. Platz) und Kurt Lünnemann (3. Platz).
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen