zur Navigation springen

Bönningstedt : 37 Prozent mehr Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

2013 rückte die Bönningstedter Wehr insgesamt 74-mal aus

von
erstellt am 04.Feb.2014 | 12:00 Uhr

„Ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Einsatzleitstelle jemals die Alarmierung ‚Ausnahmezustand’ für den Kreis Pinneberg abgesetzt hat“, sagte Bönningstedts Wehrführer Jens Peter Saathoff zu Beginn seines Rückblicks auf das vergangene Jahr während der Jahreshauptversammlung. Mit 74 Einsätzen habe die Zahl der Alarmierungen im Vergleich zum Vorjahr um 37 Prozent zugenommen, so Saathoff.

Insbesondere die zahlreichen Einsätze während der Sturmtiefs „Christian“ und „Xaver“ seien in Erinnerung geblieben. Aber auch die Ausschreibung für das neue Löschfahrzeug, das voraussichtlich im Juli geliefert werde, hätten viel Arbeit gekostet und entsprechend Zeit beansprucht. „Wir werden auf ein modernes und technisch gut ausgerüstetes Fahrzeug zugreifen und damit die Sicherheit unserer Bürger gewährleisten“, steigerte der Wehrführer die Vorfreude auf das neue Löschfahrzeug.

Ein besonderes Lob erhielt der Festausschuss: „Das vor euch organisierte Sommerfest der Gemeinde wurde sehr gut angenommen und von allen Seiten gelobt“, sagte Saathoff.

Auch die Stundenbilanz der Wehr kann sich sehen lassen: Zusätzlich zu den Einsätzen verrichteten die 65 aktiven Mitglieder insgesamt 2869 Dienststunden, davon waren knapp über 700 Stunden der Ausbildung gewidmet. 13 Teilnehmer besuchten Lehrgänge, um sich auf Führungspositionen vorzubereiten oder Fachkenntnisse zu vertiefen. „Für dieses zusätzliche Engagement meinen herzlichen Dank“, so Saathoff.

Die Ausstattung der Wehr wurde um einen Permanent-Wassersauger und einen sogenannten Powermoon erweitert. „Der kann eine Fläche von 6000 Quadratmetern blendfrei ausleuchten“, erklärte der Wehrführer. Anschließend begrüßte Saathoff die drei Neuzugänge aus der Jugendfeuerwehr und kündigte an, im kommenden Jahr nicht mehr als Wehrführer zu kandidieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert