Benefizturnier : 250 Spieler erkicken 3000 Euro

Hielten am Ende den Kicken-für-Kinder-im-UKE-Cup in ihren Händen: die Spieler vom SV Lurup.
1 von 2
Hielten am Ende den Kicken-für-Kinder-im-UKE-Cup in ihren Händen: die Spieler vom SV Lurup.

20 Mannschaften treffen im Quickborner Holsten-Stadion aufeinander. Das Geld kommt schwerkranken Kindern zugute.

shz.de von
04. Juli 2018, 13:00 Uhr

Quickborn | Mehr als 3000 Euro sind bei einem Benefizturnier des 1. FC Quickborn für die Kinder-Intensivstation des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) in Hamburg zusammenkommen. Die Summe sorgte bei Kinderkrankenschwester Sabine Dreger für Begeisterung. Sie hatte hatte das Fußball-Turnier im Namen der E-Jugend im Holsten-Stadion der Eulenstadt organisiert.

250 Nachwuchskicker aus 20 Mannschaften lieferten sich faire, spannende Fußballspiele mit insgesamt 123 Toren. „Ich arbeite schon so lange auf der Intensivstation im UKE. Da wollte ich das einfach mal machen“, erläuterte Dreger ihre Motivation, die große Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Tag für Tag hat sie es mit schwerstkrankten Kindern zu tun, die nach Transplantationen oder Sportunfällen um Gesundung kämpfen, mit einer Stoffwechselerkrankung, einem Herzleiden oder gar Krebs zurecht kommen müssen. Die Behandlungen werden zwar über die Gesundheitskassen finanziert, dennoch sind Spenden für besondere Projekte nötig.

Dreger bat daher alle teilnehmenden Mannschaften um ein Startgeld in Höhe von 30 Euro, das die Grundlage für den Spendentopf bildete. „Es gab sogar Teams, die freiwillig etwas mehr gezahlt haben“, sagte sie. Die nächsten 500 Euro kamen von der Organisation „Quickborn hilft“. Die von Dreger organisierte Tombola mit Hauptgewinnen wie Smartphones und Musical Paketen im Wert von 600 Euro sicherte weitere Einnahmen. „Die Spendenbereitschaft der Sponsoren war wirklich großartig“, sagte Dreger. Ein Restaurant zahlte eine Ein-Euro-Torprämie für jeden Turnier-Treffer und auch das Catering wurde gestiftet, so dass die Einnahmen komplett dem guten Zweck zugute kamen.

Die jungen Fußballer des Jahrgangs 2008 lieferten sich auf den zwei Rasen- sowie Kunstrasenplätzen des Stadions sportlich interessante Kämpfe. Fünf Stunden nach Anpfiff stand der Sieger des Turniers fest: Der SV Lurup hatte im Endspiel auf Platz 1 gegen den VFR Horst ein Quäntchen mehr Glück und gewann mit 5:4. Auf dem dritten Platz landeten die Gastgeber aus der Eulenstadt. In der Nebenrunde belegte der SC Egenbüttel vor Eppendorf und dem SSV Rantzau den ersten Platz. In allen vier Endspielen gab es beim Neun-Meter-Schießen Spannung pur.

„Die Spiele waren toll. Und ein großer Dank gilt auch dem Schiedsrichter-Team. Einige von ihnen haben heute zum ersten Mal gepfiffen“, sagte der ehemalige Jugendleiter und Mitorganisator Mike Jeglinski. Andreas Kalkovski, Vater eines Nachwuchskickers aus Hasloh und selbst seit seiner Kindheit aktiv auf dem Platz, fand lobende Worte für den Wettkampf: „Perfekte Organisation, Losverkauf ohne Nieten, großzügige Sponsoren, perfektes Catering, Wetter top, viele verschiedene Teams, die im Punktspielbetrieb selten aufeinander treffen, viele junge Schiedsrichter im Einsatz. Natürlich waren auch Emotionen im Spiel, die aber im Rahmen blieben.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen