zur Navigation springen

Norderstedt : 22-Jähriger auf rücksichtsloser Verfolgungsjagd

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Ein 22-Jähriger flüchtet unter Drogeneinfluss mit dem Auto vor der Polizei. Auf seiner Flucht gefährdet er gleich mehrfach das Leben anderer. Die Polizei bittet Geschädigte, sich zu melden.

Norderstedt | Am Freitagnachmittag kontrollierte die Polizei in Quickborn einen 22-jährigen Mann in seinem Wagen. Plötzlich nutzte er die Gelegenheit, gab Gas und flüchtete mit hohem Tempo in Richtung Norderstedt. Ein Streifenwagen, der sich in der Nähe befand, nahm sofort die Verfolgung auf.

Der 22-Jährige raste ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer weiter. Die Polizisten versuchten den Fahrer zu stoppen, indem sie das Fahrzeug rammten, um eine weitere Gefährdung anderer Menschen zu verhindern. Der Beschuldigte hielt aber nicht an, sondern provozierte ein Auffahren durch starkes Bremsen. Danach flüchtete er weiter durch Norderstedt.

In Norderstedt fuhr unter anderem direkt auf einen Beamten zu, der an der offenen Tür eines Streifenwagens stand. Der Polizist musste sich durch einen Sprung in den Wagen in Sicherheit bringen. Als nächstes raste der 22-Jährige über den Schulhof der Moorbekschule und weiter unter der dortigen Unterführung hindurch. Dort mussten zwei Passanten und ein Kind zur Seite springen, um nicht überfahren zu werden.

Die Polizei hatte unterdessen mit Streifenwagen die Waldstraße abgesperrt, so dass der 22-Jährige nur noch in eine Richtung weiter flüchten konnte. Einem weiteren Streifenwagen gelang es dann, an das Fluchtfahrzeug heranzukommen und es vorne links zu rammen. Der Wagen schleuderte daraufhin gegen einen Ampelmast, der wie ein Streichholz umknickte. Insgesamt waren sechs Streifenwagen vor Ort.

Der Fahrer wurde auf der Stelle festgenommen und zum Polizeirevier in Norderstedt gebracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ein Drogentest verlief positiv auf THC, dem Wirkstoff, der in Haschisch vorhanden ist.

Die Ermittlungen ergaben bisher, dass die Kennzeichen an dem Fahrzeug gestohlen sind. Ob das Auto vielleicht auch gestohlen war und warum der 22-Jährige bei seiner Flucht in Kauf nahm, dass Menschenleben gefährdet wurden, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Bei dem Einsatz wurde ein Beamter leicht verletzt.

Die Kriminalpolizei Norderstedt bittet nun Zeugen, die durch die Fahrweise des jungen Mannes geschädigt wurden oder in Gefahr geraten sind, sich bei der Polizei unter Telefon 040-528060 zu melden.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2014 | 17:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen