zur Navigation springen

Schulzentrum Süd : 150.000 Euro gegen den Schimmel

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Wasch- und Duschräume der Sporthalle Heidkamp müssen wegen Feuchtigkeit erneuert werden. Verzögerung um einen Monat.

shz.de von
erstellt am 21.Jan.2016 | 12:30 Uhr

Quickborn | Der Ausschuss für kommunale Dienstleistungen (AKD) hat der Ratsversammlung der Stadt Quickborn empfohlen, für die Sanierung der Sporthalle Heidkamp Mehrausgaben in Höhe von 150.000 Euro im Haushalt 2016 bereitzustellen. Die Investition sei notwendig, um den Wasch- und Duschbereich für Schüler und Lehrer sowie einen Putzmittelraum, in dem oft mit Wasser hantiert werde, zu erneuern, erläuterte Helge Maurer vom Fachbereich Liegenschaften in der Sitzung des Gremiums am Dienstagabend: „Der Bereich ist nass und es ist Schimmelpilzbefall festgestellt worden.“

Diese Erkenntnis habe die Verwaltung erst nach der Dezember-Sitzung des Ausschusses gewonnen, in der der AKD eine Erneuerung abgelehnt hatte, heißt es in der Vorlage der Verwaltung. Eine mögliche Ursache für Nässe in dem Bereich hatte demnach ausgeschlossen werden können, weitere Untersuchungen hätten hätten allerdings Feuchtigkeit im gesamten Umkleidetrakt ergeben. Dass sie aus dem Boden eindringt, sei ebenfalls auszuschließen, wie aus der Vorlage hervorgeht.

Maurer erläuterte die drei möglichen verbleibenden Ursachen: Das Wasser sei an den Regenfallrohren ausgetreten, Fußbodenheizung und Trinkwasserleitungssystem seien undicht oder hinter den Fliesen fehle es an Abdichtungen. „Um die Ursachen der Durchfeuchtung für die Zukunft auszuschließen, ist eine entsprechender Neuaufbau des Fußbodens und der Wandbeläge in den Wasch- und Duschbereichen notwendig“, schreibt Maurer in der Vorlage. Auf Rückfragen aus dem Ausschuss, ob mit dieser Maßnahme Sicherheit gewonnen werden könne, antwortete der zuständige Architekt Peter Oschkinat: „Ich wüsste nicht, woher dann noch Wasser kommen sollte.“ Die Kosten für die Maßnahme beliefen sich auf etwa 97.000 Euro, für Trocknung, Schimmelbefreiung und Baunebenkosten fielen noch einmal 40.000 Euro an, erklärte Maurer. Die Trocknung der Flächen führe zu Verzögerungen im Bauablauf von etwa einem Monat.

Ralf Gercken, Projektleiter für die Baumaßnahmen in der Sporthalle Heidkamp und am Schulzentrum Süd, erklärte, dennoch sei mit der Fertigstellung der Sanierung bis Juni 2016 zu rechnen. „Wir empfehlen ihnen, für diese Maßnahme insgesamt 150.000 Euro bereitzustellen“, sagte Gercken. Dem Vorschlag folgten die Politiker einstimmig. Wie Gercken gestern erklärte, erhöhe sich der Kostenrahmen für die gesamte Sanierung der Sporthalle damit von 2,4 Millionen auf etwa 2,6 Millionen Euro.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen