Bitte bestätigen Sie Ihre Registrierung per Klick auf den Link in der E-Mail, die wir an Sie gesendet haben.
Um weiterhin alle Funktionen nutzen zu können, bestätigen Sie bitte Ihre Registrierung.
Eine neue Bestätigungsmail erhalten Sie .
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

dpa

Cybercrime : Polizei warnt vor Emails mit Schadsoftware

Nutzer sollten bei Nachrichten von unbekannten Absendern besonders misstrauisch sein, raten die Ermittler.


von
12. September 2018, 14:59 Uhr

Flensburg | Das Kommissariat 9 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg ist zuständig für das Thema Cybercrime. Es warnt vor Emails mit schädlichen Anlagen. Vermehrt wendeten sich in den letzten Tagen wieder Privatpersonen und Betriebe an die Ermittler und baten um Rat, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Demnach verschicken Kriminelle Emails mit Schadsoftware im Anhang. Und der kann für die Betroffenen äußerst unangenehme Folgen haben. Nach dem Öffnen des Anhangs würden Daten und Dateien auf dem Computer umgehend verschlüsselt, so dass kein Zugriff mehr darauf erfolgen könne, so die Polizei. Für die Entschlüsselung werde von den Tätern ein Lösegeld gefordert.

Hinweise der Polizei

Nach Angaben der Ermittler haben Privatpersonen Möglichkeiten die entsprechenden Emails zu erkennen. Diese seien fehlerhaft geschrieben. Privatpersonen würden zumeist mit angeblich ausstehenden Zahlungen konfrontiert, Betriebe erhielten Anfragen zu offenen Stellenangeboten und würden so dazu verleitet, den Anhang zu öffnen. Laut Polizei gibt es dann nur noch eine Möglichkeit: Der PC muss vom Netz getrennt, formatiert und alle Programm müssen neu installiert werden. Oft bleibt den Ermittlern zufolge aber auch nur die Hilfe eines Fachmannes. Und die kostet. So verweist die Polizei auf den Fall eines Betriebes, dem durch die Arbeitsausfallzeit und die Instandsetzung der Systeme ein Schaden von über 7500 Euro entstanden ist. Geschädigte wenden sich bitte an das K 9 der BKI Flensburg unter: 0461-484 0. Dort kann man sich im Zweifelsfall auch Rat holen.

Werbung
Werbung

Das rät die Polizei

- Seien Sie misstrauisch bei unbekannten Absendern und Emails, die

     Sie stutzig machen

- Öffnen Sie keine Anhänge, von deren Ungefährlichkeit Sie nicht

     überzeugt sind

- Führen Sie regelmäßig Updates der Software und Betriebssysteme

     durch

- Nutzen Sie aktuelle Anti-Viren-Software

 - Führen sie regelmäßig Datenbackups auf externen Speichermedien

     durch

- Betriebe sollten Ihre Netzwerkinfrastruktur besonders schützen

     und ihre Mitarbeiter sensibilisieren

- Überweisen Sie kein "Lösegeld"

Flensburg | Das Kommissariat 9 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg ist zuständig für das Thema Cybercrime. Es warnt vor Emails mit schädlichen Anlagen. Vermehrt wendeten sich in den letzten Tagen wieder Privatper...

Mehr anzeigen
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen

uselrgnFb | sDa asimiKrmotsa 9 erd noliekzkimrrtnsakenBpiisi lesrFungb ist dintägszu rüf das emhaT Ce.mryiebrc Es rtawn orv isElma imt shdilcäcehn nle.Aagn teehVrmr ennweted ichs ni end eteztnl eTgna riedwe Pstivaenrroenp dnu eetiBebr na eid ertmiEltr dun atben um tR,a eeitlt die oiizelP ma Mocwthit ti.m hnmecDa ihsnrckeecv eeiKmlrinl Eimsal mit Sfartasceohwd im n.Angah Und edr nakn rfü ide nreoBfentef eusräßt haeemugnnen ognFle h.neba cNha dem fefnnÖ des snghAan deürwn tDane dnu aetienD fua dme uemroCtp eudemnhg elrl,tssüvecsh os ssad ekni ffugZir rmeh afaurd eorgflen k,enön so ied eilz.ioP üFr ide suslthüngelEscn dewre onv dne äeTtrn nie öedelLgs fe.rtgored

Heeiiswn dre oiielzP

haNc eangbnA der iEtreltmr bnahe vnetreopinPars iöcMleenitghk edi spdetecnnerhne lasmiE zu neekrn.en siDee sinee lfhrtfeeah br.ecginehes trPpanversenoi drnwüe eszuimt tmi cinahelgb uenhstsaende Zungaenlh rtoorfine,ktn Bieeetbr intelhere Anaenfgr zu neofnef aleeSlttbengnone udn nüwder os dzua etleirvte, end nghanA uz eöfnn.f aLtu zlioieP ibgt se ndan nru nhco eien gicMlthk:öei rDe CP umss omv Nezt rtet,engn toariefmrt udn alle rmraPgom esüsnm enu anrtlietils dewern. Otf tbelbi nde tiernrElmt ufzeolg bear achu nru edi iHfle nisee n.mhnaasecF dUn ied .tskeot oS svwrteei ide oPiielz uaf edn aFll ienes b,seirteBe dme drhuc edi ifitseasbaztllrAeu dnu ied Ittuedasnsnnzg erd ymSetse nei dahneSc nov ebür 5007 orEu dtteanensn ist. dtGieächseg nendew ihcs ttbei an dsa K 9 erd KIB bsnrFlgeu nteu:r -6448140 .0 rtDo ankn mna scih im fifaleswlelZ huca Rta en.hlo

 

asD rtä die Pioeilz

- neeSi ieS sihsucmstair bie ekanunetnnb eendnsArb nud sEi,lma edi

     Sei ztutgsi chmaen

- fÖfnne Sie keien nhngA,äe von rdeen räitlhcUnkifheeg Sei chnti

     eetgüzubr nids

- rFühen Sie ägmgeierlß aepsdtU red traefwoS ndu mtsberBetesyise

     crhdu

- zeNntu ieS kueltale e-Vr-nfAronwiaiettS

-  eürFhn sei ielßgmgäer nutDesabapkc ufa xnreente redhiiecpemSen

    dh rcu

- tieBeebr olnlste ehIr nrkerutktfueswzatrNri osdbnseer scüeztnh

     dnu heir iebeMarittr nnresesibesiili

- eenbwÜseir Sie kine deL"gleö"s

 

 

 

jetzt zu shz.de