zur Navigation springen

Andre M. erneut vor Gericht : Zwölf Straftaten werden dem Angeklagten vorgeworfen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Rellinger Andre M. äußerte sich bisher nicht zu den Vorwürfen.

shz.de von
erstellt am 26.Jan.2016 | 15:07 Uhr

Rellingen/Itzehoe | Der Rellinger Andre M. steht seit dem heutigen Dienstag erneut vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm zwölf Straftaten vor, darunter Brandstiftung, Sachbeschädigung und Vortäuschung einer Straftat. Andre M. äußerte sich bisher nicht zu den Vorwürfen. Statt dessen beklagte er sich in einer Stellungnahme, die sein Anwalt vorlas, immer wieder als Apfelfest-Bomber ins Gespräch gebracht zu werden. Auch stecke er nicht hinter dem Nazi-Pseudonym „Felix Steiner“ auf Facebook. Unter diesem Namen waren Rellingern schwere Gewalttaten angedroht worden.

Das Itzehoer Amtsgericht hat zunächst fünf Verhandlungstage angesetzt. Zahlreiche Zeugen und ein psychiatrischer Gutachter sind geladen. Das Urteil wird frühestens Ende Februar erwartet.

Bereits im vergangenen Jahr war Andre M. wegen versuchter Brandstiftung zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt worden. Doch er ging in Revision vor dem Oberlandesgericht. Eine Entscheidung steht noch aus. Vor fast zehn Jahren war er vom Vorwurf eines geplanten Bombenanschlags auf das Rellinger Apfelfest freigesprochen worden. Stattdessen wurde er wegen zahlreicher Sachbeschädigungen verurteilt. Anschließend verbrachte er mehrere Jahre in einer Psychiatrie.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert