Gleichgeschlechtlicher Paare : Zwischen Vorreitern und Verweigerern

Ein Kuss kurz nach der Eintragung der Partnerschaft.
Foto:
1 von 2
Ein Kuss kurz nach der Eintragung der Partnerschaft.

Dänemark war Vorreiter und ermöglichte Homosexuellen bereits 1989 als erster Staat weltweit die Eintragung ihrer Partnerschaft, seit 2012 dürfen gleichgeschlechtliche Paare in Dänemark auch heiraten.

shz.de von
03. Juli 2015, 13:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Die rechtliche Situation gleichgeschlechtlicher Paare in den neun deutschen Nachbarstaaten ist sehr unterschiedlich. Dänemark war Vorreiter und ermöglichte Homosexuellen bereits 1989 als erster Staat weltweit die Eintragung ihrer Partnerschaft, seit 2012 dürfen gleichgeschlechtliche Paare in Dänemark auch heiraten.

Die weltweit erste gleichgeschlechtliche Ehe wurde indes am 1. April 2001 in den Niederlanden geschlossen. Zuvor gab es seit 1998 die Möglichkeit, eine Partnerschaft einzugehen.

In Belgien können Homosexuelle seit 2003 eine Ehe eingehen, in Luxemburg ist dies seit diesem Jahr möglich. Frankreich ermöglichte die gleichgeschlechtliche Ehe 2013, allerdings konnten gleichgeschlechtliche Paare seit 1999 schon einen zivilen Solidaritätspakt (PACS) schließen, der sich insofern von den Lebenspartnerschaften der anderen Staaten unterscheidet, als er auch von Paaren unterschiedlichen Geschlechts geschlossen werden kann.

In der Schweiz ist bislang nur eine Partnerschaft möglich, und zwar seit 2007. Das gilt auch für Österreich seit 2010 und für Tschechien seit 2006.

Die polnische Politik hat gleichgeschlechtlichen Paaren bisher trotz mehrerer Anläufe die Möglichkeit einer staatlichen Anerkennung verweigert.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen