Zwischen starken Frauen

Linda Hoß-Rickmann zwischen 'Starken Frauen': Ein Werk  der Pinneberger Künstlerin Marion Heckmann. <foto>Spitzar</foto>
Linda Hoß-Rickmann zwischen "Starken Frauen": Ein Werk der Pinneberger Künstlerin Marion Heckmann. Spitzar

shz.de von
14. Mai 2013, 01:14 Uhr

Halstenbek | "Starke Frauen" - auf der Rathausgalerie im Halstenbeker Rathaus konnten sie kürzlich in mehrfacher Ausführung bestaunt werden. "Erstmals nahm die Gemeinde an der Kreiskulturwoche teil", betonte Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann während der Eröffnungsfeier. Und dankte den Künstlerinnen Renate Fürst, Anna Goldmund sowie Marion Heckmann für ihre starken Beiträge.

Organisator der Schau war Galerist Gerd Uhlig. "Das Thema liegt mir natürlich nahe", sagte die Verwaltungschefin mit einem Augenzwinkern. "Starke Frauen zeigen sich immer mehr in unserem Kreisgebiet, auch als Bürgermeisterinnen. So viele Bürgermeisterinnen wie im Kreis Pinneberg gibt es nirgendwo sonst. Die drei Künstlerinnen, die hier bei uns ausstellen, verdeutlichen in ihren Motiven und ihren Biografien, dass ein Frauenleben auch heute immer noch kein Zuckerschlecken ist", so Hoß-Rickmann.

Anna Goldmund aus Wedel kreiste mit ihren Bildern um die Frau und verschiedene Arten der Unterdrückung. Renate Fürst aus Quickborn zeigt e figürliche Darstellungen, den Menschen mit seinen Licht- und Schattenseiten. Marion Heckmann aus Pinneberg ist durch ihre Stilleben in kräftigen Farben bekannt und stach in Halstenbek mit starken Frauen im Trenchcoat in schwarz-weiß oder "Schweinedamen" hervor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen